STance-Nachhilfe für VW Nordamerika: Wir bauten für Jamie Orrs Atlas GT Concept das ST XTA plus 3

Der VW Atlas ist leider nicht in Westeuropa erhältlich, dafür aber unser ST XTA plus 3 Gewindefahrwerk.

Gemeinsam mit unserem Kumpel Jamie Orr hat Volkswagen USA einen VW Atlas als Konzeptfahrzeug gebaut und uns gebeten, dass wir ein wenig beim “Stance” nachhelfen.

Gemeinsam mit unseren Kollegen von KW automotive North America im kalifornischen Clovis haben wir das ST XTA plus 3 Gewindefahrwerk in “Wagenfarbe” für den VW Atlas vorerst als Einzelstück entwickelt.

Links das VW Atlas Cross Sport Premium R-Line Serienmodell, rechts der Atlas GT Concept mit ST XTA plus 3 Gewindefahrwerk.

Jede Menge Platz und die Möglichkeit von bis zu sieben Sitzplätzen machen das SUV VW Atlas auf MQB-Plattform für den westeuropäischen Markt wohl übergroß.

Anders können sich VW-Enthusiasten nicht erklären, warum der VW Atlas in Nordamerika und in ausgewählten Absatzmärkten wie China, Mexiko, Russland, Saudi-Arabien und Co. als VW Teramont angeboten wird.

MAKE_it_YOURS – nicht nur das neue ST XTA plus 3 kann bei uns individualisiert werden.

Bei dem für immer mehr Fahrzeuge erhältlichen ST XTA plus 3 Gewindefahrwerk handelt es sich nur auf den ersten Blick um ein gewöhnliches Gewindefahrwerk. Das Besondere am XTA plus 3 sind die dreifach separat einstellbaren KW Dämpfer.

Am Gehäuseboden der Federbeine oder seitlich am Hinterachsdämpfergehäuse sind die Einstellrädchen zum Einstellen der Lowspeed- und Highspeed-Druckstufe. Selbstverständlich können die Ventile unabhängig mit jeweils 24 Klicks eingestellt werden.

Generisches Bild eines ST XTA plus 3 Hinterachsdämpfers.

Mit dem Lowspeed-Nadelventil habt ihr direkt Einfluss auf die Dämpfung bei langgezogenen Bodenwellen. Auch das Nick- und Wankverhalten des Karosserieaufbaus beim Einlenken, Anbremsen und Anfahren lässt sich mit der Lowspeed-Druckstufe feinjustieren.

Die Highspeed-Druckstufe ist für das “Kontrollieren” von schnellen Schwingungen, die durch schlechte Fahrbahnoberflächen oder welligen Landstraßen entstehen. Durch das Drehen des Einstellrädchens ändert sich die Vorspannung der Highspeed-Druckstufen-Ventilfeder.

Werden die Druckstufenventile geschlossen, wird das Karosseriewanken noch weiter reduziert, das Handling verbessert und die Spurstabilität erhöht. Werden die Ventile geöffnet, profitiert der Abrollkomfort. Wie beim ST XA und dem ST XTA kann auch beim ST XTA plus 3 noch die Zugstufe mit 16 Klicks eingestellt werden, um das Handling noch “schärfer” und direkter einzustellen.

Die ST Individualisierung ist optional für alle möglich

Wer mag, kann bei ST suspensions die Hauptfedern der ST Gewindefahrwerke – ST X, ST XA, ST XTA und ST XTA plus 3 – sowie der ST Gewindefedern optional in 18 RAL-Farbtönen bestellen und zusätzlich noch extra beschriften. Volkswagen USA entschied sich für “lichtblau”.

Auftragsbezogen werden die Fahrwerkfedern pulverbeschichtet.

Bei der ST Individualisierung bzw. der ST Customization sind im Grunde der Kreativität kaum Grenzen gesetzt, so lange es nicht unter die Gürtellinie geht.

Unter uns gesagt, läuft bei uns im deutschsprachigen Raum der Claim “Bitte nicht stilllegen” ganz gut…

Kleiner Tipp: Die ST Individualisierung ist nur bei der Bestellung eines neuen ST Gewindefahrwerks oder einem Satz ST Gewindefedern möglich. Bestellen könnt ihr die ST Customization direkt bei unseren Fachhandelspartnern oder direkt auf der ST suspensions Homepage.

Der Brite Jamie Orr wanderte vor einiger Zeit in die USA aus und ist durch seine langjährige VW-Obsession für Volkswagen USA als Markenbotschafter und Influencer tätig. Daneben schreibt er auch noch als freier Autor für das britische Performance VW Magazine vom Duke alias Elliot Roberts. Zum Launch unserer ST Individualsierungsoptionen im Herbst 2019 baute Jamie einen VW Harlekin Polo auf.

Mehr zu dem Polo findet ihr natürlich hier auf dem KW automotive Blog. Zu einem gewissen Grad ist der VW Atlas Cross GT Concept noch verrückter.

Statt sieben Sitzplätzen gibts im GT Concept vier individualisierte Recaro Sportsitze (Speedster CS), die alle Akzente in der VW Sonderfarbe Eisvogelblau tragen.

Das Eisvogelblau kommt punktuell im gesamten Interieur zu Einsatz. Selbst die Gurte sind blau. Cool wirkt auch die Mittelkonsole im Fond. Aber Jamie Orr “spendierte” dem Atlas Cross Sport GT Concept noch mehr.

In den verschiedenen Absatzmärkten wird der VW Atlas mit einem VR6 (VW EA390) und TSI-Vierzylinder angeboten, aber VW USA und Jamie entschieden sich für den “kleinsten Atlas-Motor”: Dem EA888, der Volkswagen-Vierzylinderallzweckwaffe, die unter anderem auch in VW Golf GTI und VW Golf R für Power sorgt.

Jamie Orr kombinierte den EA888 noch mit einem IS38 Turbolader und dem größeren Wasserkühler vom VW Golf 7 R. Nachdem noch ein wenig der Ladedruck erhöht und die Steuerzeiten angepasst wurden, spricht VW Nordamerika von über 300 PS. Aber der EA888 kann ja noch mehr, so gab es beispielsweise vor Jahren vom Golf R ein 360 PS starkes Sondermodell.

Abgerundet wird das Atlas GT Concept noch mit einer Tarox Achtkolbenbremsanlage und Abt Sportline Rädern – im Laufe des Jahres 2021 möchte Jamie den VW Atlas noch auf dem einen oder anderen Treffen zeigen …

Fotos VW, KW, Jamie Orr

Related Posts