So “benzt” es sich richtig: Mercedes-Benz C63 AMG T-Modell mit V8 und KW V4!

Klar, ein Mercedes-Benz C63 AMG T-Modell (S205) ist kein Platz- und Raumwunder, aber dafür ist der 4,0 Liter Hubraum nicht von schlechten Eltern. Denn unter uns gesagt, von welchem Hersteller aus Deutschland gibt es heutzutage noch ein Mittelklassemodell mit V8 unter der Haube?

Uns fällt da keines ein, denn BMW M3 (E9x) und Audi RS4 (B8) hatten zwar auch einen V8 unter der Haube, aber die sind schon einige Jahre vor dem S205 eingeführt worden. 2022 gibt es leider keine Mittelklassemodelle mit V8 mehr – und bei aller Liebe zum Lexus RC F und Ford Mustang diese beiden V8-Granaten stammen nicht aus “good ol’ Germany”.

In zahlreichen Black Series Modellen kommen KW Fahrwerke ab Werk zum Einsatz

Und bei Fahrzeugen von Mercedes-AMG werden nicht nur wir als schwäbischer Fahrwerkhersteller schwach. Auf vielfachen Wunsch aus der AMG-Community haben wir für zahlreiche AMG-Modelle unsere Gewindefahrwerke und Gewindefedern im Lieferprogramm.

KW V4 (alias Variante 4) Gewindefahrwerke für Mercedes-AMG C63 (205).

Für alle Mercedes-AMG C63 Cabriolet, Coupé, Limousine und T-Modell der 205-Generation haben wir das KW V4 und das KW V3 Gewindefahrwerk entwickelt. Mit beiden Fahrwerken kann eine maximale Tieferlegung von bis zu 45 Millimeter eingestellt werden.

Eine Tieferlegung von 30 Millimeter wird beim C63 (S205) vom Teilegutachten abgedeckt.

Je nach Modell kann sich dabei aber die vom Teilegutachten abgedeckte stufenlos einstellbare Tieferlegung unterscheiden. Beim T-Modell (S205) sind beim KW V3 und beim KW V4 an der Vorderachse 0 – 30 Millimeter eintragbar; an der Hinterachse liegt der Einstellbereich bei 10 – 40 Millimeter.

KW V3 Vorderachsfederbein für Mercedes-AMG C63 (S205)

Während sich die beiden Gewindefahrwerke in der Tieferlegung nicht unterscheiden, gibt es aber das eine oder andere Detail, das den “Tech-Nerds” unter euch ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Und da für die meisten unserer Kunden Fahrdynamik und Fahrkomfort die größte Rolle beim Fahrwerkkauf spielt, erwähnen wir in unserem Blog-Post die für den Mercedes-AMG C63 erhältlichen Gewindefedern nicht weiter.

Hinterachsdämpfer des KW V3 für den Mercedes-AMG C63

Auf den ersten Blick unterscheiden sich das KW V3 und das KW V4 beim Mercedes-AMG C63, dass die Dämpfergehäuse und Federbeine aus unterschiedlichen Materialen sind. Während wir beim V3 eine Edelstahllegierung verwenden, fertigen wir das V4 aus einer hochfesten Aluminium-Legierung.

Wer die Dämpfer bzw. Federbeine etwas näher anschaut, dem fällt bestimmt auf, dass bei der KW V3 (auch bekannt als KW Variante 3) nur ein Druckstufeneinstellrädchen vorhanden ist. Bei der V4 gibt es neben dem lilafarbenen Lowspeed-Rädchen noch ein goldenes Rädchen. Mit diesem könnt ihr direkt Einfluss auf die Highspeed-Druckstufe nehmen.

Bei der V3 ist das Druckstufenventil, auch als Bodenventil bekannt, zweistufig aufgebaut. So wird die Highspeed-Druckstufe durch die Tellerfedern und Bohrungen im Ventilträger bei der Dämpferfertigung fest voreingestellt.

Dagegen kann das per Feder vorgespannte Lowspeed-Druckstufenventil (Bypassventil) geschlossen oder weiter geöffnet werden.

Mercedes-AMG C63 KW V4 Vorderachsfederbein

Bei der KW V4 dagegen kann die Druckstufe neben der Lowspeed-Druckstufe auch noch in der Highspeed-Druckstufe separat eingestellt werden. Wenn wir vom Highspeed- und Lowspeed-Bereich sprechen, meinen wir nicht die Fahrzeuggeschwindigkeit. Es geht um die Austauch- und Eintauchgeschwindigkeit der Kolbenstange.

KW V4 Einstellanleitung für Mercedes-C63 AMG

Um euch das Thema Highspeed- und Lowspeed-Bereich etwas einfacher zu erklären, greifen wir gerne auf die alte Eselsbrücke zurück, dass Es gibt die alte Eselsbrücke beim Fahrwerksetup, dass der Highspeed die Straße ist und alles was wir hinter dem Lenkrad veranstalten, wirkt sich zum Großteil auf den Lowspeed-Bereich aus.

Welches Gewindefahrwerk braucht denn nun ein Mercedes-AMG C63?

Ein BBS CI-R Radsatz in 20 Zoll sind am AMG T-Modell montiert

Das kommt auf jeden von euch selbst an. Wer seinen V8-Benz sportlich-dynamisch im Alltag fahren möchte und dabei die Fahrdynamik eines Mercedes-AMG Black Series Modell erleben möchte, der greift zum KW V3.

Aber wer viel mehr will und gerne das Maximale möchte oder den guten alten Mercedes-Werbespruch “Das Beste oder nichts” als Anspruch hat, für diese Mercedes-Enthusiasten führt absolut kein Weg am KW V4 vorbei. Noch ein kleiner Hinweis, die KW V4 Technologie ist übrigens ab Werk in jedem Mercedes-AMG GT R Pro ab Werk eingebaut…

Related Posts