Liebe geht durchs Fahrwerk: Unsere Gewindefahrwerke für den Toyota GR 86 – eine kleine Übersicht

Nach einer Durststrecke von zwei Jahren ist er endlich da, der Toyota GR 86. Ein sportliches 2+2-Coupé mit Heckantrieb, welches wie schon das Vorgängermodell Toyota GT86 nicht so wirklich in den automobilen Elektroauto- und SUV-Mainstream passen will und lieber aneckt.

Mit unseren KW Clubsport Gewindefahrwerken mauserte sich der GT86 zum Kurvenakrobaten; das ist beim neuen Toyota GR 86 nicht anders

Man muss wirklich kein leidenschaftlicher Toyota-Fan sein, aber selbst eingefleischte Automobilenthusiasten, Petrolheads und der eine oder andere altgediente Motorjournalist hatte bereits bei der Markteinführung sofort Gefallen an der ziemlich puristisch anmutenden Fahrmaschine Toyota GT86 gefunden.

Dass die von Influencern, Journalisten, Tuningbranche und Co. gefeierte “Toyota-GT86-Hypetrain” sich in den Absatzzahlen trotz des baugleichen Subaru BRZ und Scion FR-S (US-Modell und 2016 in USA eingestellte Toyota-Marke) nicht widerspiegelte, war Petrolheads ziemlich egal. Toyota anscheinend auch, denn der GT86 wurde zehn Jahre lang gebaut und ist in seiner Community äußerst populär.

GT86 mit TRA Kyoto “Rocket Bunny” Breitbau-Bodykit und KW V3 Gewindefahrwerk Foto Nate Hassler

Gegen den Strom

2022 ist es nicht anders. Toyota-Chef und Mastermind Akio Toyoda, Enkelsohn des Toyota-Gründers Kiichirō Toyoda, steht voll hinter seinen aus dem allgemeinen Automobil-Mainstream zu fallenden Modellen wie Toyota GR Supra, Toyota GR Yaris, Toyota GR Corolla und Toyota GR 86. Auch hält er für seinen Automobilkonzern alle Optionen beim Thema E-Mobilität laut Wallstreet Journal offen.

Für immer mehr Elektrofahrzeuge haben wir Gewindefahrwerke mit Teilegutachten entwickelt

Im Vergleich zu anderen Unternehmen in der Automobilindustrie, sind wir bei KW automotive von der Transformation zur Elektromobiliät kaum negativ betroffen. Auch (Tuning)Enthusiasten fahren Elektroautos und legen sie mit unseren Gewindefahrwerken tiefer. Aber zurück zum neuen Toyota GR 86.

KW Partner Eventcenter Seelisberg präsentiert den Fondue Drift
Ob für Tracktools, Showcars, Dailys oder Drift-Cars – unsere Gewindefahrwerke überzeugen die Toyota GT86 Community; beim GR 86 wird das nicht anders sein

Wie bei kaum einem anderen japanischen Automodell wie dem Toyota GT86 hatten wir trotz immensen Wettbewerbs einen so hohen Marktanteil mit unseren Gewindefahrwerken. Ein Toyota GT86 machte mit unserem KW Engineering einfach richtig Spaß. So mancher Kunde schrieb uns auf Instagram, Facebook, WhatsApp und Co. begeisternde Feedbacks wie etwa: “Mein Hintern hat jetzt Räder”. Und genau das wird beim Toyota GR 86 nicht anders sein.

Denn der GR 86 hat im Vergleich zum GT86 ein noch steiferes Chassis und mit unseren Gewindefahrwerken sind höhere Kurvengeschwindigkeiten ein Kinderspiel. Auch hat Toyota vor allem beim Motor nachgelegt. Zwar ist unter der Haube immer noch ein Saugmotor im Einsatz. Aber jetzt liegt das maximale Drehmoment bereits bei 3.700 min-1 an, während man beim Toyota GT86 noch hoch bis den Drehzahlhimmel von 6.400 Touren drehen musste.

Für den Toyota GR 86 haben wir das in der Dämpfercharakteristik dreifach einstellbare KW V4 Clubsport Gewindefahrwerk mit Uniballager und Rennsportfedern, das in der Druck- und Zugstufe separat abstimmbare KW V3 Gewindefahrwerk sowie als Einstieg in die KW-Fahrwerkwelt das KW V1 Gewindefahrwerk bereits im Lieferangebot.

In diesem Blog-Post wollen wir in einer Fahrwerkkaufberatung euch kurz und knapp die Unterschiede zu den mit Teilegutachten für den Toyota GR 86 erhältlichen KW V1, KW V3, KW V3 Clubsport und KW V4 Clubsport Gewindefahrwerken etwas aufklären.

Funktions- und Einsatzübersicht der verschiedenen KW Gewindefahrwerke

Warum das Ganze? Die Frage nach dem richtigen Fahrwerk ist leider etwas komplizierter als gedacht und wir bei KW wollen euch ja nicht irgendein Gewindefahrwerk für euren Toyota GR 86 verkaufen. Denn unser Anspruch ist es, dass ihr jeden Kilometer mit eurem KW Gewindefahrwerk auch gerne fahrt. Denn Fahrwerk ist nicht gleich Fahrwerk. Klingt komisch ist aber so.

Das gesamte KW Fahrwerkprogramm ist in die drei Produktkategorien "Street Comfort", "Street Performance" und "Track Performance" unterteil

Damit ihr euch im Vorfeld schon ein wenig orientieren könnt, welches Gewindefahrwerk überhaupt in Frage kommt, haben wir unser Fahrwerkprogramm in Produktkategorien unterteilt. So findet ihr für den Toyota GR 86 in der Kategorie “Street Performance” das KW V1 und KW V3 Gewindefahrwerk. Diese beiden Fahrwerke sind ideal für alle, die mit ihrem “modernen GR Hachi Roku” einen weiten Bogen um Rennstrecken machen.

KW V3 Clubsport Gewindefahrwerk – hier gibt es keine Ausgleichsbehälter wie beim KW V4 Clubsport Gewindefahrwerk für den Toyota GR 86

Sucht ihr dagegen ein Gewindefahrwerk für gelegentliche Trackday-Ausflüge mit einem relativ seriennahen Toyota GR 86 sind das KW V3 Clubsport und das KW V4 Clubsport Gewindefahrwerk aus unserem Track-Performance-Programm das ideale Upgrade. Auch diese beiden Fahrwerke verfügen selbstverständlich über ein Teilegutachen, damit ihr diese “Track-Performance” auch auf der Straße erleben könnt.

Überzeugend sportlich: Das KW V1 Gewindefahrwerk

Das KW V1 Gewindefahrwerk für den Toyota GR 86 verfügt über vier Edelstahl Federbeine

Zwar denken viele bei KW Gewindefahrwerken immer zunächst an unser in der Druck- und Zugstufe separat einstellbares KW V3 beziehungsweise KW Variante 3 Fahrwerk, aber auch das KW V1 ist immer eine Überlegung wert.

Wie alle für den Toyota GR 86 lieferbaren KW Gewindefahrwerke sorgt das KW V1 im kompakten Sportcoupé für eine maximale Tieferlegung. Diese ist an der Vorderachse im Bereich 20 bis 50 Millimeter stufenlos einstellbar. An der Antriebsachse (Hinterachse) liegt der stufenlose Tieferlegungsbereich bei 25 bis 55 Millimeter.

Auch beim KW V1 Gewindefahrwerk verwenden wir die bei uns in Fichtenberg gefertigten Edelstahl-Federbeine (KW inox-line). Selbstverständlich mit einem Trapezgewinde und dem aus einem Polyamid-Verbundwerkstoff gefertigten lilafarbenen Verstellfederteller, der übrigens eine Tragfähigkeit von 8,0 Tonnen hat.

Im Detail ist der große Unterschied zwischen dem KW V1 Gewindefahrwerk und den anderen für den Toyota GR 86 entwickelten Gewindefahrwerken das Innenleben unserer KW Dämpfer. Beim KW V1 sind die Dämpferkräfte nicht individuell im Setup einstellbar und wir verzichten auf unsere bekannte KW Mehrventiltechnologie.

Wir entwickeln und fertigen alle KW Gewindefahrwerke direkt in Fichtenberg

In der Fertigung bauen wir die jeweiligen Ventile fest voreingestellt auf. Auch unsere beim KW V1 gewählte Fahrwerkauslegung sorgt im Toyota GR 86 für ein sportliches Fahrverhalten.

Toyota GT 86 Showcar Projekt mit KW Gewindefahrwerk
Älteres Toyota-GT86-Showcar aus dem Ausland mit KW Gewindefahrwerk. Unser Fahrwerk hat ein Teilegutachten, der schicke Heckflügel leider nicht

Aber keine Panik, auch mit dem KW V1 habt ihr noch ordentlich Restfahrkomfort und müsst keine ruppelige Fahrdynamik spüren. Von unseren Toyota-GT-86-Fahrwerkskunden erhielten wir das Feedback, dass das KW V1 spürbar komfortabler als im Vergleich zu einer Tieferlegung nur mit Sportfedern ist. Das ist beim KW V1 Gewindefahrwerk im Toyota GR 86 nicht anders.

Unser meistverkauftes Fahrwerk bei jeder Fahrzeuganwendung: das KW V3

Das KW V3 Gewindefahrwerk für den Toyota GR 86 sieht auf den ersten Blick wie das KW V1 aus

Wollt ihr aber trotz einer maximalen Tieferlegung durch ein KW Gewindefahrwerk noch eine Schippe Komfort dazupacken, führt kein Weg an unserem KW V3 Gewindefahrwerk vorbei. Egal für welches Automobil wir dieses Gewindefahrwerk entwickeln, es ist und bleibt für die Mehrheit unserer Kunden die erste Wahl. Weltweit.

Das Besondere an unserem KW V3 Gewindefahrwerk sind unsere drei Einstellparameter. Neben einer stufenlosen Tieferlegung könnt ihr auch das Fahrwerksetup in der Druck- und Zugstufe einstellen. Keine Sorge, die Dämpfer stellen wir in der Fertigung bereits optimal für den Toyota GR 86 ein. Unsere Auslegungs- und Abstimmungs-Philosophie ist dabei immer: So straff wie nötig, so komfortabel wie möglich.

Screenshot von der KW V3 Einstellanleitung für den Toyota GR 86

Aber beim KW V3 Gewindefahrwerk habt ihr die große Freiheit, noch einmal selbst beim Setup der Druck- und Zugstufe separat Hand anlegen zu können. Denn jede Fahrerin und Fahrer hat ein anderes Fahrempfinden und das Thema Reifen darf man beim Fahrwerk niemals außer Acht lassen. Dazu aber später ein paar Sätze mehr.

Hier seht ihr drei KW V3 Druckstufenventile und einmal das Druckstufenventil der KW V1

Es kommt beim KW V3 Gewindefahrwerk aber noch besser, denn die verwendete Mehrventiltechnologie (TVC-A und TVR-A Technologie) kann noch viel mehr. So bauen wir das Druck- und Zugstufenventil aus jeweils zwei Ventilen auf.

Druckstufenventil mit einstellbarer Lowspeed-Druckstufe

Während die Lowspeed-Dämpferkräfte in der Druckstufe mit zwölf Klicks und separat mit 16 Klicks in der Zugstufe eingestellt werden können; habt ihr beim KW V3 keinen Einfluss auf die Highspeed-Druck- und Zugstufenventile.

Das zweistufig aufgebaute Zugstufenventil ermöglicht es, dass bei langsamen Dämpfergeschwindigkeiten die geringen Hydraulikvolumenströme durch einen einstellbaren konischen Lowspeed-Bypass fließen und bei höheren Kolbengeschwindigkeiten das Highspeed-Zugstufenventil bei schnellen und starken Dämpferanregungen öffnet.

Ähnlich sieht es auch beim zweistufig aufgebauten Druckstufenventil aus. Auch hier verwenden wir zwei unterschiedlich vorgespannte Shims und Ventilfedern, um so zwischen großen und kleinen Volumenströmen in der Dämpfung zu unterscheiden.

YouTube-Evergreen: Unsere alte und tonlose KW Variante 3 / KW V3 Animation

Das vorgespannte Lowspeed-Nadelventil, welches ihr mit den weiter oben erwähnten zwölf Klicks einstellen könnt, öffnet zusammen mit federvorgespannten Hauptventil bei schlagartigen hohen Kolbengeschwindigkeiten. Somit verfügt das KW V3 Gewindefahrwerk bereits über eine Blow-Off-Charakteristik bei ungewollten progressiven Kraftanstiegen im Highspeed-Bereich.

Toyota-GR-86-Hardware für die Trackday-Fans

Ein Toyota GT86 aus unserem Kundenkreis auf der Nürburgring Nordschleife. Vielen Dank für das Bild (Archiv)

Von Anfang an haben wir uns als Fahrwerkhersteller auf die Fahnen geschrieben, für jeden Anspruch das richtige Fahrwerk zu entwickeln. Denn so gut ein KW V1 und KW V3 Gewindefahrwerk mit Straßenreifen im Alltag fährt, umso mehr könnt ihr mit einem für Trackdays auf Rennstrecken wie dem Circuit de Spa-Francorchamps, Nürburgring Nordschleife, Suzuka International Racing Course und Co. entwickeltem KW V3 Clubsport und KW V4 Clubsport Gewindefahrwerk aus eurem Toyota GR 86 herausholen.

Das große Ziel bei einem KW Gewindefahrwerk ist, dass ihr nicht nur im maximalen Tiefflug im Rahmen des Teilegutachtens unterwegs seid, sondern, dass eure Reifen immer den maximalen Grip haben. Denn Reifen-Grip ist Speed und Sicherheit; wodurch ihr immer bei Fahren dann mit echter Fahrdynamik und Fahrspaß belohnt werdet.

Hier ein Blick auf unserem Fahrdynamikprüfstand bei dem unsere Entwicklungsingenieure auch immer die Reifencharakteristik berücksüchtigen

Und damit ein Reifen immer Grip auf trockener Straße und selbst auf schlechten Nebenstraßen hat, muss ein Reifen arbeiten können. Und ein für Rennstrecken entwickelter Sportreifen und Semislick-Pneu unterscheidet sich diametrial zu einem gewöhnlichen Straßenreifen. Damit ein Sportreifen optimal arbeitet, muss er erst einmal auf Temperatur gebracht werden und hier kommt nun unsere Dämpfung in den KW V3 und KW V4 Clubsport Gewindefahrwerken ins Spiel.

Unsere KW Clubsport Gewindefahrwerke, egal als KW V3 Clubsport oder als KW V4 Clubsport beziehungsweise früher unter den Namen KW Clubsport 2-way und KW Clubsport 3-way bekannt, sind in ihrer gesamten Auslegung perfekt für den regelmäßigen Rennstreckeneinsatz mit Semislicks und Sportreifen mit einem seriennahen Toyota GR 86 entwickelt worden.

Unter seriennah verstehen wir dabei, dass ihr euren Wagen nicht zu einem GT4 oder GT3 Rennwagen umgebaut habt. Oder anders ausgedrückt euer Tracktool ist noch halbwegs ein Straßenauto und ihr habt beim Fahrzeuggewicht noch nicht radikal abgespeckt.

Blick in einen Toyota GT86 der schon lange nicht mehr seriennah ist und deshalb ein KW Racing Rennsport (Competition) Fahrwerk nutzt

Falls ihr beispielsweise die Türen, Motorhaube, Kofferraumdeckel sowie die Verglasung gegen Leichtbauelemente getauscht habt und der gesamte Innenraum leer geräumt ist, müsst ihr zu unseren Rennsportanwendungen greifen; aber das ist eine ganz andere Geschichte.

Bei den Clubsport Gewindefahrwerken für den Toyota GR 86 verwenden wir beispielsweise bei den Vorspannfedern (Helper Federn) sowie den Hauptfedern ganz andere Federraten. Auch die Shims und Federn in den Ventilen unterscheiden sich in der Federkonstante von unseren Straßenanwendungen. Anders sind auch die Kolbenstangen, die Federrate der Bumpstopps, die eigentlich im Grunde eine Elastomerfeder sind.

Auch liefern wir das KW V3 Clubsport und KW V4 Clubsport Gewindefahrwerk für den Toyota GR 86 mit Aluminium-Unibalstützlagern an allen vier Federbeinen aus. An der Vorderachse könnt ihr mit den Stützlagern selbstverständlich auch noch der Sturzwinkel für eure Kurvenhatz auf der Rennstrecke eingestellt werden.

Das KW V3 Clubsport und das KW V4 Clubsport sind beides feine Performance-Upgrades für die Rennstrecke. Dank Teilegutachten könnt ihr mit beiden Fahrwerken auch auf öffentlichen Straßen fahren. Der Unterschied zwischen dem V3 und V4 Clubsport ist die von uns verwendete Dämpfungstechnologie – und die hat es in sich.

Innenleben eines in der Druck- und Zugstufe einstellbaren KW Gewindefahrwerks
Im Vordergrund seht ihr die Kolbenstange mit den Einzelteilen des einstellbaren Lowspeed-Zugstufenventils. Der Unterschied zwischen einem KW V3 Street Performance und einem KW V3 Clubsport ist die Auslegung der Komponenten

Während das KW V3 Clubsport unabhängig – ähnlich wie ein KW V3 Gewindefahrwerk aus der “Street Performance”-Kategorie – in der Lowspeed-Druckstufe mit zwölf Klicks und in der Lowspeed-Zugstufe mit 16 Klicks im Setup feingetunt werden kann, könnt ihr beim KW V4 Clubsport noch mehr an dem für euch perfekten Zusammenspiel zwischen Reifen und Dämpfung arbeiten.

Die Einzelteile eines KW V4 Druckstufenventils
So sieht das in Highspeed und Lowspeed separat einstellbare Druckstufenventil des KW V4 Clubsport Gewindefahrwerks für den Toyota GR 86 auch aus

So verfügt das KW V4 Clubsport über den großen Vorteil, dass die Highspeed- und Lowspeed-Druckstufe separat abgestimmt werden kann. Wir nennen diese Einstelltechnik in unserer KW-Sprache TVCLH-A Technologie (Twin Valve Compression Low-/Highspeed Adjustable). Unabhängig davon lässt sich natürlich auch noch die Lowspeed-Zugstufe einstellen.

Ideal für Trackdays: KW Clubsport Gewindefahrwerk
KW V4 Clubsport Gewindefahrwerk mit festangebundenem Ausgleichsbehälter

Während das Zugstufenventil direkt an der Dämpferkolbenstange sitzt, befindet sich das zweifach unabhängig einstellbare Druckstufenventil im Ausgleichsbehälter. Und dieses Ventil macht, unter uns gesagt, das KW V4 Clubsport Gewindefahrwerk einfach zum Hit.

Denn mit den sechs Klicks der einstellbaren Lowspeed-Druckstufe könnt ihr den Toyota GR 86 weiter auf euer Fahrempfinden abstimmen und sozusagen beeinflussen wie weit die Karosserie beim Einlenken wankt oder wie der gesamte Karosserieaufbau beim Anbremsen und Beschleunigen einnickt – das gute alte Nickverhalten. Mit der Lowspeed-Druckstufe des KW V4 Clubsports (früher KW Clubsport 3-way) bekommt ihr die Chassis-Abstützung auch bei langegezogenen Bodenwellen perfekt ausbalanciert.

Einsetzen der Druckstufenventile ins Dämpferinnenrohr beim KW V3 Clubsport

Aber eine in den Highspeed- und Lowspeed-Kräften separat einstellbare Druckstufe bietet euch beim Fahren noch viel mehr Vorteile, deshalb führen wir diese Technik auch bei immer mehr anderen Fahrwerken wie etwa das KW V5 und KW V4 aus der KW Street Performance Kategorie ein.

Die Highspeed-Druckstufe mit ihren 14 Klickstufen kommt nämlich immer dann zum Einsatz, wenn es für den Reifen durch kurze Bodenwellen, Querrillen im Asphalt und Curbs interessant wird. So lässt sich mit einer höheren Highspeed-Druckstufe der Reifen schneller auf Temperatur bringen. Denn eine im optimalen Temperaturfenster befindliche Reifengummimischung sorgt für besseren mechanischen Grip; aber diese Sportwagenfahrer-Basics weiß ja sowieso jeder Automobilenthusiast.

Querschnitt durch das in der Highspeed- und Lowspeed-Druckstufe einstellbare KW Clubsport-Ventil

Unser KW V4 Clubsport für den Toyota GR 86 kann aber noch mehr. Das merkt ihr spätestens wenn ihr mit eurem Tracktool auf schlechten Streckenabschnitten unterwegs seid. So ein Kandidat ist unter anderem die “Buckelpiste von Daytona” – #bewarethebumps. Denn hier kommt euch unsere Blow-off-Charakteristik mit großen Querschnitten im Druckstufenventil zur Hilfe.

Hier seht ihr einmal eine “Highspeed-Anregung” in Aktion: Porsche 911 GT3 R im Rahmen der Nürburgring Langstreckenserie mit KW V6 Racing Dämpfern

Auch wenn ihr über die Curbs räubert oder sie gerne anschneidet und selbst eine straffe Highspeed- und Lowspeed-Druckstufe eingestellt habt, wird diese schnelle vertikale Radbeschleunigung vom zweistufigen Druckstufenventil im KW V4 Clubsport Gewindefahrwerk sauber gedämpft. Was so viel heißt, dass euer Toyota GR 86 weiterhin kontrollierbar und sicher im fahrdynamischen Grenzbereich fahrbar bleibt.

Ihr versteht nur Bahnhof bei Druck- und Zugstufe sowie Lowspeed und Highspeed?

Generisches Kennliniendiagramm zur Darstellung des Druckstufenverlaufs im Lowspeed

Das können wir verstehen und deshalb versuchen wir euch es mal in einfachen Worten etwas näher zu bringen. So haben die beiden Begriffe “Lowspeed” und “Highspeed” beim Fahrwerk nur indrekt etwas mit der Fahrzeuggeschwindigkeit zu tun. Viel mehr geht es bei Schwingungsdämpfern oder umgangssprachlich bei Stoßdämpfern immer um die jeweilige Kolbenstangengeschwindigkeit.

Blick auf das Prüfdiagramm bei der Dämpfermessung
Jeder KW Dämpfer wird in Fichtenberg auf seine Funktion überprüft

Sprich wie viele Meter sich pro Sekunde die Kolbenstange beim Einfedern und Ausfedern bewegt. Bauen wir für euch ein Fahrwerk ist dies übrigens jedes Mal auch ein Parameter den wir testen – deshalb haben wir bei KW ja auch eine 100 % Qualitätssicherung in der Dämpfer-Fertigung.

Generisches Bild der Zugstufeneinstellung

Mit der einstellbaren Zugstufe könnt ihr vorwiegend das Handling eures Toyota GR 86 beeinflussen. Sie ist dafür verantwortlich, wie die Karosserie an die Straße angebunden ist und wie schnell nach dem Einfedern die Fahrwerkfeder wieder zurück zum Ursprungszustand ausfedert. Schließt ihr die Zugstufe, wird das Handling direkter; öffnet ihr die Zugstufenventile, wird das direkte Handling gutmütiger und auch ein Plus an Fahrkomfort ist spürbar.

Für ausgewählte KW Gewindefahrewerke haben wir auch sogenannte Einstellwellen zur bequemeren Dämpfereinstellung im Programm

Mit der Druckstufe wird dagegen das Einfedern der Feder mitbeeinflusst. Deshalb hat sie auch eine direkte Auswirkung auf die Karosseriewankbewegungen beim Lenken und Kurvenfahren. Sie wirkt sich direkt auf die Karosserierollbewegungen und das Einlenkverhalten aus.

Mit diesen Druckstufen-Voreinstellungen wird das KW V4 Clubsport Fahrwerk für den Toyota GR 86 ausgeliefert
Screenshot des voreingestellten Grundsetup des KW V4 Clubsport Gewindefahrwerks für den Toyota GR 86 – eine Einstellanleitung ist fester Bestandteil des KW Lieferumfangs

Werden die Druckstufenventile geöffnet, verringert sich die Druckstufe und das Fahrzeug taucht schneller bei Lastwechseln ein. Wird die Druckstufe erhöht, taucht die Kolbenstange langsamer ein und umso stabiler agiert das Fahrzeug bei Lenkbewegungen. Das Einlenkverhalten wird präziser, umso stärker die Druckstufe abgestimmt ist. Da sie unter anderem großen Einfluss auf das Einfedern hat, hat sie auch einen großen Einfluss auf den Fahrkomfort.

Generisches Bild der V3 Druckstufeneinstellung

Wer schon öfters auf unserem KW Blog unterwegs war, wird bestimmt schon mal gelesen haben, dass alle Lowspeed-Anregungen in einem Fahrwerk immer vom größten Störfaktor im Auto kommen: Der Person hinter dem Lenkrad. Für den Highspeed ist die Straße verantwortlich.

Ihr möchtet noch mehr zum Thema Fahrwerk im Generellen wissen, dann findet ihr auf unserem Blog auch ein kleines Fahrwerk-Wiki. Habt ihr so richtig Blut geleckt, dann haben wir zwei Buchempfehlungen für euch: “Sportlich und sicher Autofahren mit Walter Röhrl” und Wolfgang Webers Fahrwerkbibel: “Fahrdynamik in Perfektion”.

Related Posts