Rallye Dakar 21: Reiger Suspension Kunden triumphieren

Reiger Suspension, seit 1. Januar 2021 ein Teil der KW automotive, setzt gleich zum Saisonauftakt die Erfolgsgeschichte bei der Rallye Dakar fort. Über die gesamte Distanz der über 7500 Kilometer langen Rallye durch die Wüsten Saudi-Arabiens dominierten die Reiger-Kundenteams.

Von den 62 Reiger-Teams setzte sich eine Spitzengruppe ab, die nach zwölf Wertungsprüfungen die ersten fünf Plätze im Gesamtklassement erreichten.

Stéphane “Mr. Dakar” Peterhansel gewinnt zum 14. Dakar Rallye

Seit über 40 Jahren ist die Rallye Dakar die härteste Wüstenrallye der Welt. Nach den Austragungsorten in Afrika und Südamerika war Saudi-Arabien zum zweiten Mal das Austragungsland der Rallye.

Start und Ziel war im Januar die Hafenstadt Dschidda am Roten Meer.

Zwölf Wertungsprüfungen zogen sich mit einer Distanz von insgesamt über 7500 Kilometer durch das Königreich auf der arabischen Halbinsel.

Schwieriges Gelände mit steilen Dünen, felsigem Untergrund, weiten Sprünge, sandige Ebenen und mit Hindernissen übersäte Wadis sorgten für zahlreiche Ausfälle. Eine Tortur für Mensch und Material.

Seit Jahren überzeugen auf der Rallye Dakar die Reiger Suspension Komponenten mit ihren Hochleistungs-Offroaddämpfern.

Diesen „Rallye-Marathon“ (Rallye Raid) dominieren in verschiedenen Wertungskategorien die Motorsportkunden von Reiger Suspension.

Bei der Rallye Dakar 2021 rüstete die neue KW-automotive-Marke in den Kategorien Auto, Truck, Quad und Side by Side (SxS) 62 Fahrzeuge mit ihren Reiger-Fahrwerken aus.

Erneuter Gesamtsieg bei der Rallye Dakar 2021: Reiger-Kunden auf Plätzen 1 – 5

Zum zweiten Mal war Saudi-Arabien das Austragungsland der Rallye Dakar. Im Gesamtklassement feierte Stéphane Peterhansel im mit einem Reiger Fahrwerk ausgerüsteten X-Raid Mini Buggy (#302) seinen 14. Gesamtsieg bei der 43. Ausgabe der Rallye Dakar.

Co-Pilot war sein französischer Landsmann Edouard Boulanger.

Im Toyota Gazoo Racing mit der Startnummer 301 wurde Nasser Al-Attiaya aus Katar mit seinem Teamkollegen Mathieu Baumel aus Frankreich Zweiter.

Auf den dritten Platz kamen der Vorjahressieger Carlos Sainz und Lucas Cruz aus Spanien im X-Raid Mini Buggy (#300) ins Ziel.

Vierter wurde der Pole Jakub Przygonski mit seinem deutschen Co-Piloten Timo Gottschalk im Toyota (#307) und Fünfter Nani Roma aus Spanien mit seinem französischen Co-Piloten Alexandre Winocq im BRX (#311).

Siebte wurden Reiger-Kunden Sheikh Khalid Al Qssimi aus Abu Dhabi und der Franzose Xavier Panseri im Mini 4×4 (#310).

Der Südafrikaner Giniel de Villiers und der Spanier Alex Haro Bravo kamen mit ihrem mit Reiger Suspension Fahrwerk ausgerüsteten Toyota Gazoo Racing (#304) Hilux Pickup als achte ins Ziel.

Reiger-Motorsportteams gewinnen auch bei Trucks und Quad

Auf den Truck-Podestplätzen kamen die mit Reiger-Fahrwerken ausgerüsteten KAMAZ Master Offroad-Trucks aus Russland als Erste ins Ziel.

Die rund 10 Tonnen schweren Trucks mit ihren 13,0-Liter-Hubraum großen Turbo-Dieselmotoren benötigen pro Kilometer bis zu zwei Liter Diesel.

Erster wurde Dmitry Sotinikov (#507), auf dem zweiten Platz kam Anton Shibalov (#501) und Airat Mardeev (#509) komplettierte das Siegertreppchen. Fünfter in der Truck-Wertung wurde Reiger-Kunde Ales Loprais.

Schnellster auf einem Quad war der Argentinier Manuel Andujar und der US-Amerikaner Pablo Copetti kam als Dritter ins Ziel.

Erfolgreicher Zusammenschluss von Reiger Suspension und KW automotive

Anja Seesing und Gerard Seesing bei der Vertragsunterzeichnung mit Klaus Wohlfarth und Jürgen Wohlfarth (von links).

Seit 1. Januar 2021 ist Reiger Suspension aus Holland eine Marke des Fahrwerkherstellers KW automotive. Über einen längeren Zeitraum suchte Reiger-Suspension-Gründer Gerard Seesing einen Nachfolger für sein 1977 gegründetes Unternehmen.

Sein in den Niederlanden ansässiger Betrieb hat sich auf die Fertigung von Dämpfern und Fahrwerkkomponenten für den harten Wettbewerbseinsatz im Rallyesport, Rally- und Motocross spezialisiert.

Im Hauptsitz von KW automotive im schwäbischen Fichtenberg sind über 330 Menschen tätig.

Im Familienunternehmen KW automotive aus Fichtenberg fand Gerard Seesing den idealen Partner, um die Zukunft seines Lebenswerks zu sichern.

Zwischen Reiger Suspension und KW automotive gibt es sehr viele Gemeinsamkeiten, die sich gegenseitig multiplizieren und zu zahlreichen Synergieeffekten führen.

Weiterhin in Holland: der Reiger Suspension Standort bleibt erhalten

Unter dem Dach der KW automotive wird Gerard Seesing mit den 70 Reiger-Mitarbeitern weiterhin in den Niederlanden die bekannten Reiger-Offroad-Motorsportkomponenten fertigen.

Neue Aftermarket-Offroad-Dämpfer-Produkte für Pick-up-Trucks und SUVs sind bereits in Entwicklung.

Durch den Zusammenschluss und der Eingliederung in die KW automotive entsteht so nicht nur eines der weltweit größten Programme an Rennsportfahrwerken.

Fotos / Videos BMW Group (Antonin Vincent / DPPI, Julien Delfosse / DPPI), Toyota Gazoo Racing, KAMAZ Trucks, Red Bull Rally, Rallye Dakar, KW, Reiger Suspension

Related Posts