Neues KW V3 Klassik Fahrwerk: Moderne Technologie für den Opel Kadett C

Für viele ist ein Opel Kadett C auch nach Jahrzehnten immer noch das schönste Auto der Welt. Und für alle Fans des von 1973 bis 1979 gebauten zwei- und viertürigen Opel Kadett C Limousinen sowie für das Kadett C Coupé haben wir das KW V3 Klassik Gewindefahrwerk aus Edelstahl aufgelegt.

Die KW Klassik-Dämpfer und KW Klassik-Gewindefahrwerke unterscheiden sich von herkömmlichen Oldtimer-Fahrwerkersatzteilen bereits durch unsere fahrzeugspezifische und intelligente Abstimmungsmethodik, die weit über subjektive Fahrerprobungen hinausgehen.

Egal für welches Automobil wir ein Fahrwerk entwickeln, wir setzen dabei immer unseren Fahrdynamikprüfstand ein. Diese servo-hydraulische 7-Stempelanlage stammt aus der Formel 1; wir kauften sie damals sogar vom BAR-Honda-Team ab.

Mit Hilfe unserer auch als Vertikaldynamikprüfstand bezeichneter Anlage analysieren wir bei der Entwicklung unserer KW Klassikanwendungen unter anderem die Resonanzfrequenzen der Oldtimer-Karosserie. Dadurch wissen unsere Entwicklungsingenieure bereits vor den ersten Fahrversuchen, wie die Dämpfung sich auswirkt, wenn über Bodenwellen oder Gullideckel gefahren wird.

Wir versuchen euch mal in einfachen Worten kurz zu erklären, was unsere Kollegen von der Fahrwerkentwicklung da überhaupt machen. Bei den sogenannten Analysefahrten auf dem Fahrdynamikprüfstand stehen auf den im oberen Bild zu sehenden vier “Podesten” die Räder.

Um nun das Fahrzeug, in unserem Fall den Opel Kadett C, in Schwingung zu versetzen, bewegen sich diese Podeste vertikal. Durch diese Auf-und-Bewegungen federn die Räder ein und aus. Wodurch das Fahren auf einer Straße simuliert wird.

Die Entwicklungsingenieure sehen dagegen etwas ganz anderes und reden davon, dass die Karosserie in einer Hub-Sinusschwingung ein Frequenzband von einem Hertz bis 20 Hertz im Phasennulldurchgang mit einer konstanten Geschwindigkeit durchläuft.

Die Kollegen analysieren dabei die Resonanzfrequenzen des jeweiligen Automobils. Wird die Eigenschwingung nicht gedämpft, ist das gesamte System nicht mehr zu kontrollieren. Seid ihr noch da?

Klingt ein wenig abstrakt und ist es auch. Aus dieser Datenflut lesen die Ingenieure wie sich beispielsweise kleine Querfugen oder wellige Asphaltoberflächen auf das Fahrwerk auswirken.

Mit diesen Informationen hat unsere Entwicklungsabteilung anschließend den Spielraum, um die Dämpfer und Federn in ihrer Auslegung perfekt aufeinander und dem jeweiligen Automobil sowie Einsatzfeld auszulegen. Durch unsere beim KW Klassik Fahrwerk für den Opel Kadett C verwendeten modernen Dämpfertechnologie haben wir einen viel größeren Spielraum in der Fahrwerkauslegung.

Im Grunde hat aber eine sportliche Fahrwerkauslegung nichts mit einer harten Dämpfung zu tun. Vielmehr sind ein direktes Handling, mehr Karosserieaufbaukontrolle und maximaler Reifengrip elementar für ein sicheres und sportliches Fahrverhalten.

Beim KW V3 Klassik Gewindefahrwerk für den Opel Kadett C wird über die integrierte Zugstufenklickeinstellung mit 16 Klicks ein Bypass-Kanal im Ventil manuell geöffnet oder geschlossen. Damit wird unter anderem beeinflusst, wie schnell bei Lastwechseln das Fahrwerk bei eingefedertem Zustand ausfedert. Die Zugstufe kann auch so beschrieben werden, wie die Karosserie an die Straße angebunden wird.

Bei der Lowspeed-Druckstufe stehen zwölf Klicks zur Verfügung, um den Querschnitt im Lowspeed-Druckstufenventil zu verkleinern oder zu vergrößern, um so die Dämpfung dem jeweiligen Streckenprofil entsprechend anzupassen. Mit der Lowspeed-Druckstufe wird zielgerichtet Einfluss auf das Karosseriewanken beim Einlenken und das Nickverhalten beim Anbremsen sowie Beschleunigen genommen. Auch die Dämpfung bei lang gezogenen Bodenwellen wird über die Lowspeed-Druckstufe beeinflusst.

Bei schlagartig erhöhten Anregungen der Dämpfung öffnen neben den Lowspeed-Ventilen auch vorgespannte nicht weiter einstellbare Highspeed-Ventile, für ein schnelles Einfedern. Dadurch wird vermieden, dass die Reifen bei welligen Fahrbahnoberflächen, Querfugen oder Bodenwellen an Bodenhaftung verlieren.

Das KW V3 Klassik Gewindefahrwerk verfügt über kürzere Dämpfergehäuse als die Serienkomponenten. Dadurch wird der Schwerpunkt der Opel Kadett C Karosserie bereits um 25 Millimeter abgesenkt.

Über die Gewindefräsungen und den Federteller kann die Karosserie stufenlos um weitere 25 Millimeter auf eine Tieferlegung von 50 Millimeter eingestellt werden. Das KW V3 Klassik Gewindefahrwerk aus Edelstahl ist für alle von 1973 bis 1979 gebauten zwei- und viertürigen Opel Kadett C Limousinen sowie für das Kadett C Coupé ab sofort mit Teilegutachten erhältlich.

Related Posts