Von Wuppertal nach Arizona – ein BMW-Fan lebt den “amerikanischen BMW-Tuning-Traum”

Der mit einem KW Clubsport Gewindefahrwerk ausgerüstete BMW M3 wuchtet 611 PS an die Räder.

Auf Instagram sorgt Philipp Maas mit seinem Account Stormtrooper_F80 für Gesprächsstoff. Längst folgen seiner M3 Limousine über 85.000 Abonennten. Aber noch mehr freut er sich das sein BMW mit seinem KW Gewindefahrwerk bereits zweimal das Cover der englischsprachigen Zeitschrift “Performance BMW Magazine” zierte.

KW Clubsport 2-way Fahrwerkeinbau bei Lusso Motorsports

Im März 2019 wagte Philipp, der vor fast 20 Jahren aus Wuppertal in die USA auswanderte, den Sprung in die Selbstständigkeit und gründete HKP Tuning in Arizona. Seinen BMW M3 (F80) kaufte er sich als jungen Gebrauchtwagen. “Das war keine Woche nachdem mir jemand im April 2016 in meinen alten 750iL fuhr und den BMW in einen Totalschaden verwandelte”, erinnert sich der Automobilenthusiast Phil.

Als Zehnjähriger weckte Phils Onkel die Liebe zu schnellen BMW. “Er hatte bei meinen Großeltern in der Eifel zwei Scheunen voll mit Motorrädern, alten Autos und darunter waren jede Menge BMW und VW.”

Als jungen Gebrauchten kaufte Phil seinen BMW M3 in Amerika.

“Irgendwann jagte er mit mir und einem Nachbarsjungen in einem M3 E30 durch die Eifel und da war es um mich geschehen”, erklärt Phil seine Begeisterung für alles mit einem Motor.

Seine BMW M3 Limousine ist übrigens nicht sein erster getunter BMW. In seiner alten Heimat in Nordrhein-Westfalen war er von Anfang auf motorisierten Zweirädern und mit diversen Renaults unterwegs: “Das fing damals Mitte der Neunzigerjahre schon mit meinem Moped an, einer Yamaha DT 80 LC2. Kaum hatte ich mit 18 meinen Autoführerschein steckte ich jeden Pfennig in diverse Renault Clio und Twingo.” Irgendwann kam dann der erste BMW 325i. Ein E36 Coupé mit Kelleners Motortuning und RH Alurädern.

Eigentlich wollte der gelernte Speditionskaufmann gar nicht viel an seinem ersten BMW M3 verändern. Er wurde Vater und wollte es im Grunde einfach nur bei den üblichen Kleinigkeiten lassen. Fahrwerk, Felgen und fertig. Aber in den vergangenen fünf Jahren wurde immer mehr an der Limo geschraubt und modifiziert. Wer mag kann ja mal in Phils Instagram-Account nachschauen. Seit Oktober 2016 hat er fast jeden Umbauschritt dort dokumentiert.

Nachdem der BMW M3 jahrelang immer in schwarz-weiß auftrat, beschloss Phil ein großes Update an der Limousine. Am auffälligsten ist dabei der Wechsel auf das in den Siebzigerjahren geschaffene “BMW M-Farbenspiel” mit Blau, Violett und Rot, welches damals unter Federführung des BMW Motorsportleiters Jochen Neerpasch, BMW Designer Wolfgang Seehaus und Manfred Rennen entstand.

Die Karosseriefolierung in den traditionellen BMW M-Farben ist eine Hommage ans BMW Batmobil alias BMW 3.0 CSL (E9).

Für die Karosseriefolierung war übrigens Phil jüngerer Bruder Felix Maas vom Foliencenter-NRW verantwortlich. “Der kam damals auf Urlaub nach Arizona und folierte meinen M3, damit er rechtzeitig zur Elite Tuning Show in Peoria fertig wurde”, schmunzelt Phil. “Er landete am Dienstag und beklebte den BMW bis Freitagmittag. Am Samstag waren wir dann auf dem Treffen.”

Mit jeder Menge Carbon-Teilen aus dem Portfolio von BMW und verschiedenen Anbietern wie AC Schnitzer, CATuned, Dinman, IND Distribution, Kohlenstoff Tuning, MCP Racing, PSM Dynamics und RW Carbon wurde die Limousine in Szene gesetzt.

Das KW Clubsport 2-Way Gewindefahrwerk kam bereits vor einigen Jahren an Bord. Aufgrund der kurzen Federbeine und Dämpfergehäuse aus Edelstahl verfügt das KW Clubsport 2-way im BMW M3 (F80) und auch beim BMW M4 (F82) über einen Ausgleichsbehälter.

Fahrwerkeinstellen leicht gemacht

Phil weiß wie jeder versierte Schrauber auch, dass all unsere KW Gewindefahrwerke bereits mit einem fahrzeugspezifischen KW Grundsetup ausgeliefert werden. In der im Lieferumfang immer beinhalteten KW Tool Box ist auch eine Setup-Dokumentation dabei, in der die jeweilige Grundeinstellung dokumentiert ist. Übrigens, könnt ihr die jeweilige Einstellanleitung auch über unsere Homepage downloaden. Dazu einfach Euer Automodell und Fahrwerk im Online-Shop aufrufen.

Die Erfahrung zeigt, falls der eine oder andere Fahrer etwas am Fahrwerksetup ändern will, immer pro Achse nur ein Parameter geändert werden sollte. Wichtig auch immer nur ein bis maximal zwei Klicks drehen. Macht Euch die Strecke beispielsweise durch ihre wellige Fahrbahnoberfläche zu schaffen, dreht erst mal etwas an der Zugstufe.

Wollt ihr dagegen das Fahrverhalten an sich zuerst angehen, ist das Einstellen der Druckstufe der erste Weg. Falls ihr Euch näher mit dem Dämpfereinstellen befassen wollt, gibt es zahlreiche Bücher zu diesem Thema.

Auf unserem KW automotive Blog haben wir gemeinsam mit unserem Kollegen Frank Lewerenz die wichtigsten Basics zum Fahrwerkeinstellen zusammengefasst. Frank ist unter anderem auch der Buchautor von “Sportlich und Sicher Fahren mit Walter Röhrl”.

KW Clubsport Gewindefahrwerke für den BMW M3 / BMW M4 im Detail

KW Clubsport 2-way für BMW M3 und BMW M4 (F80 / F82)

Für viele ist leider ein Fahrwerk gleich ein Fahrwerk und andere werfen bei den Benzingesprächen mit vielen Halbwahrheiten um sich. Seit einer gefühlten Ewigkeit halten sich “Stammtisch-Weisheiten”, dass beispielsweise das Einstellen der Dämpfer eine Art Verschleißeinstellung wäre, um verschlissene Dämpfer wieder härter zu machen. Deshalb schließt dann wieder so mancher YouTuber und Keyboard-Engineer daraus, dass eine Härteeinstellung wäre.

Aber im Grunde ist für die sogenannte “Härte” nicht der Dämpfer verantwortlich, sondern die Federrate der Fahrwerkfeder. Die Federn tragen und halten das Fahrzeug auf einer bestimmten Fahrhöhe. Sie speichern beim Einfedern die auf das Rad einwirkende Kraft bzw. den Stoß durch die Fahrbahn – die sogenannte Stoßenergie – und wandeln diese in Schwingungen um. Zusammen mit dem Dämpfer und der Radaufhängung wird, einfach ausgedrückt, die Feder kontrolliert und so bleibt das Fahrzeug kontrollierbar.

Sozusagen ist die einstellbare Zugstufe keine “Härteverstellung”, sondern mit ihr habt ihr zu einem gewissen Grad Einfluss auf das Handling und wie die BMW M3 Karosserie in Phils Fall an die Straße angebunden wird.

Die Zugstufe hat Einfluss auf die Arbeitsgeschwindigkeit beim Ausfedern der Kolbenstange. Sie regelt auch, wie schnell die Feder in ihre Ausgangslage zurück entspannt. Beim KW Clubsport 2-way und KW Clubsport 3-way Gewindefahrwerk könnt ihr mit 16 Klicks die Lowspeed-Charakteristik einstellen. Im Ventilquerschnittsbild seht ihr beispielsweise den Lowspeed-Bypasskonus (in der Mitte des Schnittbilds).

KW Clubsport 3-way Gewindefahrwerk

Mit der Druckstufe lässt sich die Geschwindigkeit der Kolbenstange beim Eintauchen regeln. Sie wirkt sich direkt auf Nick- und Rollbewegungen der Karosserie sowie das Einlenkverhalten aus. Werden die Ventile geöffnet, verringert sich die Druckstufe und das Fahrzeug taucht schneller bei Lenkbewegungen ein. Wird die Druckstufe erhöht, taucht die Kolbenstange langsamer ein. Umso stabiler agiert das Fahrzeug bei Lenkbewegungen. Das Einlenkverhalten wird präziser, je stärker die Druckstufe abgestimmt ist.

Während beim KW Clubsport 2-way Gewindefahrwerk am Ausgleichsbehälter ausschließlich mit zwölf Klicks die Lowspeed-Druckstufe eingestellt werden kann; habt ihr beim KW Clubsport 3-way Gewindefahrwerk die Möglichkeit, die Druckstufe separat mit 14 Klicks im Highspeed- und sechs Klicks im Lowspeed-Bereich einzustellen.

Die Lowspeed-Anregungen sind meist Lenken und Bremsen, können mit dem lilafarbenen Einstellrädchen mit sechs Klicks direkt am KW Clubsport-Federbein und -Hinterachsdämpfer feinjustiert werden. Getrennt davon lassen sich die Highspeed-Druckstufenkräfte mit 14 Klicks über das goldene Rädchen einstellen. Highspeed-Anregungen für den Dämpfer ist typischerweise das Überfahren von Bodenwellen, Curbs oder Querfugen.

KW Gewindefahrwerk Variante V4 für den BMW M4

Als Alternative haben wir für alle BMW M3 und BMW M4 der F8x-Baureihe auch das KW Gewindefahrwerk Variante 4 entwickelt. Obwohl dieses Fahrwerk auf den ersten Blick wie ein KW Clubsport 3-way Gewindefahrwerk aussieht, unterscheidet es sich im Detail von unseren in der “Track Performance”-Kategorie angesiedelten Clubsport-Anwendungen.

Dieser Screenshot öffnet einen ausführlichen Blogpost mit den Unterschieden zwischen einem KW Clubsport 3-way und KW Variante 4 Gewindefahrwerk.

Wer von Euch Interesse hat ein wenig tiefer in das Thema KW Clubsport 3-way Gewindefahrwerk und KW Gewindefahrwerk Variante 4 einzutauchen, kann dazu die YouTube-Videos von Alex Hardt anschauen und ein wenig auf unserem KW automotive Blog dazu nachlesen.

Zurück zu Phils BMW M3. Bei den montierten Leichtmetallrädern handelt es sich um Ankry RS3, die so viel wir wissen eine Räder-Kollektion von HRE Performance sind. “Ob es für die auffälligen Räder ein Teilegutachten gibt, weiß ich gar nicht”, so Phil. “Hier in Amerika ist das alles ein wenig anders.”

Die dreiteiligen Räder messen an Phils M3 Limousine 10 x 20 Zoll und 11 x 20 Zoll. Montiert sind 275/30-20er und 305/25-20er Toyo Proxes T1R Semislicks. Und diese Reifen haben kräftig zu tun. Unterstützt durch das KW Clubsport Gewindefahrwerk müssen sie für Traktion sorgen.

Durch ein umfangreiches Motortuning inklusive Wasser-Methanol-Einspritzung, Pure Turbos Stage 2 HiFlow Turbos und mehr wuchtet der S55B30-Reihensechszylinder 611 PS / 710 Nm in den Antriebsstrang.

Bei der Auspuffanlage setzt Phil auf eine Komplettanlage von GTHaus mit Klappensteuerung und Downpipes ohne KAT. Auch die Mittelschalldämpfer sind klangoptimiert, verrät uns Phil: “In Arizona ist das hier beim Tuning wirklich das ‘Land of the Free’.”

Auch beim Interieur setzt Phil bei zahlreichen Oberflächen und Verkleidungen auf Carbon. So sind die Rückseiten der Recaro Sportster CS Sitze mit Dinmann Carbonblenden verkleidet. Der blaue Clubsport-Überrollbügel mit Kreuz stammt von “Bavarian Car Tuning”.

Im Cockpit zogen neben jeder Menge BMW M Performance Accessoires auch weitere Komponenten von IND Distribution, AC Schnitzer und Co ein. Viele der Zubehörteile vertreibt Phil natürlich auch über sein Unternehmen.

Auf zahlreichen Shows und Treffen räumt Phil mit seinem BMW M3 ab und zierte schon zahlreiche Cover verschiedener Zeitschriften in den USA und auch im europäischen Ausland. Selbst in der deutschsprachigen BMW Scene war er schon auf dem Titel.

Sein persönliches Highlight an seinem BMW M3 ist nach wie vor das in den Kofferaumausbau integrierte BMW 3.0 CSL Modellauto.

Phil mit seiner Tochter fünfjährigen Tochter.

Demnächst wird Phil mit einem weiteren “HKP Showfahrzeug” durchstarten. Selbstverständlich wird das wieder ein BMW sein und der M3 (G80) steht in der Garage. Vielleicht treffen wir ja Phil mit seinen BMWs auf der SEMA Show in Las Vegas oder er schafft es wieder einmal auf Familienbesuch nach Deutschland – die Essen Motor Show ist auch keine Weltreise von Wuppertal entfernt…

Fotos HKP, Phil Maas, KW, Evolutionized Photography, Will Bruening, James Paul Media und Astral Photo

Related Posts