Tipps zur ST suspensions Distanzscheiben-Montage am Tesla Model 3 & Co.

Gebt es doch zu, nur die wenigsten von Euch können den Nabenzentrierungsdurchmesser, den Lochkreis und die Einpresstiefe ihrer Felgen runterbeten. Auch bei den Abmessungen zu den Radschrauben und Radnmuttern sind viele überfragt.

Noch schwieriger wird das Ganze, wenn ihr aus dem Stegreif beantworten sollt, was denn maximal an Breite ins Radhaus passt. Vor allem so breit, dass weder die Reifen oder gar die Räder irgendwo streifen und auch alle Mindestabstände zu anderen Bauteilen eingehalten werden. Kommen dann noch Spurverbreiterungen ins Spiel, kann es selbst bei der Montage von Serienfelgen interessant werden.

Worauf bei Distanzscheiben und Spurverbreiterungen zu achten ist

Zu einer kleinen Herausforderung wird die Suche nach der passenden Distanzscheibe selbst in Kombination mit den Serienrädern. Schließlich wissen oftmals nur Experten, wie breit maximal eine Spurverbreiterung sein darf, ohne, dass die Radfreigängigkeit in den Kotflügeln beeinträchtigt wird.

Mit einer Distanzscheibe von einer Stärke von 8 mm (pro Rad), wird die Einpresstiefe einer Felge um 8 mm verringert, je kleiner die Einpresstiefe an einem Rad ist, umso breiter wird die Spur. Die Leichtmetallfelge rückt dabei weiter nach außen zur Kotflügelkante: Aus einer Felgeneinpresstiefe von 40 mm wird eine Felgeneinpresstiefe von 32 mm.

Erschwerend kommt hinzu, dass trotz derselben Reifendimension sich Reifen verschiedener Hersteller in den Abmessungen deutlich unterscheiden. So handelt es sich etwa bei der Angabe „235“ bei einem Pneu der Dimension 235/45 ZR-18 nicht immer um die Breite der Lauffläche, sondern um die Reifenbreite an der breitesten Stelle.

Links mit Spurverbreiterung, rechts ohne Spurverbreiterung

In vielen Fällen kann es sich hierbei um eine Stelle an der Reifenflanke handeln, die sich je nach Luftdruck auch noch ändern kann. Die Reifenhersteller messen immer mit einem gewissen Normluftdruck auf einer genormten Felge die Reifenbreite.

Dies ist unter anderem auch einer der Gründe, warum Kfz-Sachverständige und Distanzscheibenhersteller darauf achten, dass bei einer fachgerechten Spurverbreiterungsinstallation immer genügend Sicherheitsreserven zu Fahrwerkelementen, Radhausinnenschale und Kotflügelkante vorhanden sind.

Ein Erfahrungswert und von vielen Kfz-Sachverständigen gefordert, ist ein Mindestabstand von der Reifenflanke zur Kotflügelinnenkante von mindestens 2 bis 5 mm.

Und wie sieht es eigentlich bei einem Tesla Model 3 aus?

Spannend wird es, wenn bei einem vergleichsweise exotischen Fahrzeug wie beispielsweise dem Tesla Model 3 eine Spurverbreiterung montiert werden soll.

Die elektrifizierte Mittelklasselimousine, die auf verschiedenen Märkten mit Heckantrieb und mit Allradantrieb erhältlich ist, ist noch nicht weit verbreitet und selbst im Kfz-Zubehörfachhandel fehlt es bei diesem Fahrzeug oft an Fachwissen.

Vor allem passen an das Tesla Model 3 keine x-beliebigen Distanzscheiben die denselben Lochkreis von 5×114,3 haben. Es ist ein wenig komplizierter und Elon Musk macht es so der Zubehörindustrie nicht gerade leicht. Herkömmliche Spurverbreiterungen und Schrauben passen leider beim Model 3 nicht.

Der Automobilhersteller Tesla verwendet beim Model 3 Radnaben mit Stehbolzen. Hinzu kommt, dass je nach Systemleistung und Achsgeometrie die Naben eine sogenannte Störstelle in Form einer Einbuchtung haben. Normale Distanzscheiben mit einer Phase können leider nicht montiert werden.

Um nun dennoch an einem Tesla Model 3, der mit einer Systemleistung von 192 kW mit Hinterradantrieb (Standard-Plus) und mit 258 kW und 340 kW Systemleistung beim Tesla Model 3 Performance mit Allradantrieb angeboten wird, Distanzscheiben montieren zu können, hat ST suspensions spezielle Scheiben entwickelt und für das Model 3 die beiden Spurverbreiterungspakete aufgelegt: die ST Easy Fit Kits.

Tesla Model 3 ist nicht gleich Tesla Model 3

Für alle Tesla Model 3 fertigt ST suspensions die „ST System D2“ Distanzscheiben mit einer Doppelzentrierung und die Spurverbreiterung ist pro Felge lediglich 8 mm stark.

Mit ihnen kann an der Vorderachse die Spur maximal um 16 mm verbreitert werden, ohne, dass in Verbindung mit der Serien-Rad-Reifenkombination von 8,5 x 18 Zoll ET40 die Kotflügel extra bearbeitet werden müssen.

Bei den bei der Montage geprüften Reifen handelt es sich um Michelin Pilot Sport 4 in 235/45 ZR18. Beim ST Easy Fit Kit ist auch immer das fahrzeugspezifische Befestigungsmaterial enthalten, wie die beim Tesla Model 3 benötigten ST Schaftmuttern (M14x1,5 Kegelbund 60°, SW21).

Bei der Spurverbreiterungsmontage entfällt so das aufwendige Auspressen der Tesla-Serienradbolzen.

Da an der Hinterachse beim Tesla Model 3 mit Heckantrieb und Serien-Rad-Reifenkombination von 8,5 x 18 Zoll ET40 deutlich mehr Raum für eine Spurverbreiterung von 16 mm ist, beinhaltet das ST Easy Fit Paket 15 mm starke „ST A2 Distanzscheiben“ wodurch eine Spurverbreiterung von insgesamt 30 mm möglich ist.

Beim ST A2 System, handelt es sich um Distanzscheiben, die auf die originale Radnabe mit den originalen Tesla-Model-3-Radschrauben geschraubt werden. Zur Radbefestigung werden die ST A2 Distanzscheiben an den originalen Radbolzen mit den mitgelieferten Radschrauben befestigt.

Die Felgen werden an den bereits in die ST A2 Distanzscheiben eingepressten Radbolzen mit originalen Radschrauben angeschraubt. Das ST Easy Fit Kit für den Tesla Model 3 Standard-Plus (Hinterradantrieb) ist auch für Serienräder der Dimension 8,5 x 19 Zoll ET40 mit Continental Conti Pro Contact Reifen in 235/40 ZR19 geeignet.

Welche maximale Spurverbreiterung ist beim Tesla Model 3 Performance möglich?

Beim Tesla Model 3 Performance mit Dual-Motor und Allradantrieb, das in Europa am meisten vertretende Model 3 Modell, dagegen können an der Hinterachse keine Spurverbreiterung von 30 mm installiert werden. Bei verschiedenen Anbauversuchen waren keine Sicherheitsreserven vorhanden.

Bei den Serienfelgen, die beim Model 3 Performance an der Vorder- und Hinterachse 8,5 x 20 Zoll ET35 messen, ist an der Hinterachse maximal eine Verbreiterung von 26 mm möglich. Sprich die ST A2 Distanzscheibe ist 13 mm stark.

An der Vorderachse messen die ST D2 Distanzscheiben wie bei der Tesla-Model-3-Variante mit Heckantrieb 8 mm pro Rad; maximale Spurverbreiterung von 16 mm in Verbindung mit der geprüften Michelin Pilot Sport 4S Bereifung in 235/35 ZR20 rundum.

In dem ST Easy Fit Kit für die Tesla Model 3 Performance ist selbstverständlich wieder das gesamte Befestigungsmaterial für eine schnelle Montage im Lieferumfang inklusive des Teilegutachtens enthalten.

Spurverbreiterungsexperten-Tipp: So wird die ideale Distanzscheibenbreite einfach ermittelt

Falls am Tesla Model 3 die ab Werk montierten Leichtmetallfelgen nicht ganz nach Geschmack sind, können natürlich auch andere Räder in Verbindung mit den ST Distanzscheiben montiert werden.

In diesem Fall sollte aber im Vorfeld ermittelt werden, wie viel Platz im Radhaus ist; da ST suspensions nur bei den oben aufgeführten ST Easy Fit Kits in Verbindung mit den Serienrädern und den genannten Reifen, die Freigängigkeit bei einer maximalen Spurverbreiterung garantiert.

Ist beispielsweise ein Fahrzeug tiefergelegt oder die Räder und Reifen größer als die vom Automobilhersteller montierten Felgen, muss im Einzelfall immer die Freigängigkeit geprüft werden.

Denn in den beiliegenden Teilegutachten ist bei den ST Easy Fit Kits unter dem Punkt Rad/Reifenkombinationen immer aufgeführt, dass keine technischen Bedenken gegen die Verwendung der genannten serienmäßigen Rad-/Reifenkombinationen besteht.

Bei anderen Rad-/Reifenkombinationen ist immer eine Begutachtung nach §21 StVZO durch einen amtlich anerkannten Sachverständigen erforderlich. Mit dieser kleinen Messanleitung ist es aber ein Leichtes, den exakten Platz im Radhaus bereits im Vorfeld zu ermitteln.

Auf einer ebenen Fläche wird das Fahrzeug geparkt und vorher sollte auch der korrekte Luftdruck in den Reifen überprüft sein.

Mittels einer Wasserwaage und eines Maßbandes oder Zollstocks den Abstand zwischen der breitesten Reifenflanke und Kotflügelaußenkante ermitteln. Nicht vergessen, die Werte zu notieren.

Nun wird eine Schieblehre beziehungsweise ein Messschieber benötigt, um die Stärke der Kotflügelkante zu messen. Danach einfach das Maß der Kotflügelkante vom Abstand zwischen Reifenflanke und Kotflügel abziehen. Noch ein Tipp: prophylaktisch zur Sicherheit noch einmal zwei bis fünf Millimeter abziehen; damit genug Freigängigkeit vorhanden ist, falls eine Reifenflanke breiter als vorgesehen baut. Mehr zu unseren verschiedenen ST Distanzscheibensystem findet ihr auch auf unserer Homepage – dort gibt’s zur Beratung übrigens auch einen Live-Chat.

Related Posts