Kennt ihr eigentlich Inge?

So, jetzt ist es raus. Inge und KW trefft ihr immer wieder auf verschiedenen Veranstaltungen. Für alle, die sich jetzt fragen, wer denn Inge auf dem Foto ist, der muss sich entweder bis zum nächsten Event gedulden, oder ihr lest Euch in Ruhe diesen Blogpost durch.

So rar wie legendär: der Porsche 911 RSR

Wie bei so vielen Schönheiten aus der Welt des Glamour und der deutschsprachigen A-, B-, C- und Z-Prominenz, war Inge vor ihren ersten Fotoshootings nicht so richtig vorzeigbar bzw. der Schein trog. Über Umwege kam Inge aus dem US-Bundesstaat Colorado nach Deutschland zu mcchip-dkr.

So rar wie legendär: der Porsche 911 RSR

Dort schlugen die Experten zwar nicht die Hände über den Kopf zusammen, aber für den legendären RSR stand eine komplette Restauration auf dem Programm. Schließlich hatte sich unter der Patina längst die Zeit verewigt. Selbst im letzten Diskostadl und beim Furchenadel hätten die Unwissenden vermutlich von ihr die Finger gelassen. Es gab nämlich auch Zeiten, da wollte so gut wie niemand etwas mit einem Porsche 911 aus den frühen Siebziger und Achtziger Jahren anfangen …

So rar wie legendär: der Porsche 911 RSR

Wie jeder eingefleischte Fan luftgekühlter Porsche weiß, war der RSR damals, die leichtere und auf gut deutsch die sportlichere Variante des 911 Carrera RS 2.7.  Damals wurden von der Kundenmotorsportdivision von Porsche lediglich nur 49 Exemplare gefertigt. Manche sprechen auch von knapp 60 Modellen. Bei dem US-Modell handelt es sich um einen 911 RSR IMSA Baujahr 1975 und die mcchip-dkr Truppe hat bei diesem Porsche ganze Arbeit geleistet.

KW Clubsport 2-Way Fahrwerk für Porsche 911 G-Modell

Bevor wir uns jetzt aber weiter Inge widmen, verraten wir Euch, warum wir als “Gewindefahrwerk-Hersteller” auch auf der Techno Classica ausstellen. Das ist eigentlich schnell erklärt: Viele Liebhaber von Klassikern klagen über die nicht mehr zeitgemäße Performance ihres Serienfahrwerks. Damals, als Jaguar E-Type, BMW 02, Porsche F-Modell, Porsche G-Modell und Co. auf den Markt kamen, war die Fahrwerktechnologie noch nicht so weit fortgeschritten wie heute.

Für zahlreiche Oldtimer und Youngtimer fertigt der Fahrwerkhersteller KW individuelle Fahrwerklösungen.

Kaum ein Klassiker von damals kann oftmals die Performance, die moderne Reifenmischungen heutzutage bringen voll ausnutzen. Seit Jahren bieten wir für Old- und Youngtimer  ein umfangreiches Lieferprogramm an fahrzeugspezifischen Gewindefahrwerken mit aktueller Dämpfertechnologie an und bauen dies nun weiter aus. Wir haben darüber eigentlich nie ein großes “Tamtam” gemacht.

Für zahlreiche Oldtimer und Youngtimer fertigt der Fahrwerkhersteller KW individuelle Fahrwerklösungen.

Speziell für die Anforderungen von Fahrwerken für Klassiker wurden auf unserem Fahrdynamikprüfstand und bei Fahrerprobungen auf der Straße moderne Dämpfer-Setups ermittelt, die mehr Fahrsicherheit und Performance ermöglichen, ohne den Komfort außer Acht zu lassen.

Unsere KW Klassik Fahrwerke besitzen ein Teilegutachten und bieten die Möglichkeit einer stufenlosen Tieferlegung in einem geprüften Bereich. Je nach Anwendung sind die Klassikerfahrwerke in drei verschiedenen Dämpferausführungen verfügbar. Neben den Serienentwicklungen bieten wir Fahrern von exklusiven Oldtimern und Youngtimern die Möglichkeit in unserer KW Sonderbau-Manufaktur ein individuelles Fahrwerk nach Kundenwunsch zu fertigen.

Auch für den Mercedes-Benz 300 SEL AMG (Replika) fertigt KW individuelle Fahrwerke.

Dabei berücksichtigen wir alle Anforderungen, die sich je nach angestrebter Nutzung auf der Straße, bei Sternfahrten, Teilnahme an Oldtimer-Rallyes oder dem Renneinsatz bei historischen Motorsportveranstaltungen gravierend in Bezug auf Fahrhöhe, Bodenfreiheit, Radlasten, Federwege, Federsteifigkeiten und Dämpfungsmaß unterscheiden können.

Was unsere Kollegen von der Sonderbau- und Rennsportabteilung so alles nicht nur für “Klassik-Freunde” leisten, hat neulich Sidney Hoffmann von Sidney Industries in seinem YouTube-Video dokumentiert.

Und hier haben wir den zweiten Teil von Sidneys Besuch. Jetzt aber endlich wieder zurück zu Inge.

So rar wie legendär: der Porsche 911 RSR

Inge, auch bekannt als der “Mädchen & Motoren Porsche”, wurde nicht nur restauriert, sondern im Grunde komplett neu aufgebaut und für den Einsatz in der deutschen Youngtimer-Trophy “modernisiert”.  Dabei kam u.a. auch ein Sicherheitskäfig inklusive Flankenschutz an Bord. Natürlich nicht verschraubt, sondern wie es sich für einen echten Rennwagen gehört, wurde der Käfig eingeschweißt.

So rar wie legendär: der Porsche 911 RSR

Auch bei den breiten Kotflügeln aus Gfk handelt es sich um eine Neuanfertigung. Fans von “RWB- bzw. Rocket-Bunny-Bolt-on-Verbreiterungen” gehen hier vermutlich leer aus …

So rar wie legendär: der Porsche 911 RSR

Beim luftgekühlten Sechszylinderboxermotor handelt es sich auch nicht mehr um den für den RSR damals von 2,7 Liter auf 2,8 Liter aufgebohrten Boxer, sondern um einen überarbeiteten 3,3 Liter aus dem Porsche 911 Turbo (G-Modell). Auf dem Motor thront nicht etwa eine offene Drosselklappenanlage, sondern eine Flachschieberanlage, wie sie damals auch im historischen Motorsport der Stand der Dinge war.

So rar wie legendär: der Porsche 911 RSR

Aber auch das komplette Innenleben sowie die Nebenaggregate des luftgekühlten Boxermotors hat das mcchip-dkr Team überarbeitet. Leistete der 2,8-Liter des RSR 300 Sauger-PS, marschiert Inge mit 345 PS vorwärts und dreht dabei bis in den siebten Drehzahlhimmel hoch…

Natürlich alles fein abgestimmt auf dem Rollenprüfstand des Tuners. Übrigens, bei dem mächtigen Flügel am Heck handelt es sich um den Gruppe 5 Heckspoiler.

So rar wie legendär: der Porsche 911 RSR

Beim Fahrwerk handelt sich um ein KW Competition 2A Rennsport Fahrwerk in Upside-Down-Ausführung. Das erkennt ihr im Gegensatz zu den reinen Straßenfahrwerken von uns an der dickeren Kolbenstangen. Auch hierbei sind die Dämpferkräfte getrennt in der Druck- und Zugstufe einstellbar.

Für die Porsche-Puristen unter Euch, die mit ihrem klassischen Porsche nicht jedes Wochenende über die Nordschleife oder eine andere Rennstrecke fahren, haben wir auch einen in der Druck- und Zugstufe separat einstellbaren Dämpfersatz entwickelt, bei dem ihr die originalen Drehstabfedern übrigens weiter nutzen könnt. Mehr dazu erfahrt ihr in dem obigen YouTube-Video.

So rar wie legendär: der Porsche 911 RSR

Natürlich fuhr Inge auch bei uns in Fichtenberg vorbei, um auf unserem Fahrdynamikprüfstand das KW Competition Fahrwerk perfekt auf ihre Modelmaße – Verzeihung – Gewichtsverteilung, Reifen, Radlasten und Co. fein abzustimmen. Unseren “7-Post-Rig” nutzte übrigens auch Polyphony Digital gemeinsam mit Kazunori Yamauchi zur Entwicklung von Gran Turismo 6.

Für alle, die jetzt noch Augen für die Frontschürze haben, erkennen vermutlich die mit einem eigenen Frontsplitter leicht modifizierte IMSA Stoßstange. Denn Inge ist nicht irgendein Porsche, der in einem Museum oder einer privaten Sammlung Staub ansetzt und nur hin und wieder auf Messen ausgestellt wird.

So rar wie legendär: der Porsche 911 RSR

Inge ist ziemlich abgebrüht und hart im Nehmen und nicht nur auf der Nordschleife und der Nürburgring-Grand-Prix-Strecke zu Hause.

So rar wie legendär: der Porsche 911 RSR

Bei zahlreichen historischen Motoreinsätzen bietet sie den Wettbewerbern Paroli und wird volle Kampflinie gefahren. So muss das doch auch sein?

Wer von Euch Inge in Ruhe anschauen möchte, der kann dies auf der Techno Classica in Halle 2 auf unserem Messestand tun. Dabei könnt ihr auch unsere Kollegen zum Thema Fahrwerke für Youngtimer, Oldtimer oder historischem Motorsporteinsatz gerne Löcher in den Bauch fragen.

Fotos mcchip-dkr, Andreas K. Bauer, Axel Weichert, KW, Lukas Breitung

Related Posts