Im Rückspiegel: ST Sportfahrertraining im Ford Focus RS

Der aktuelle Ford Focus RS ist mit seinem 350 PS starken 2,3-Liter-Turbovierzylinder und permanenten Allradantrieb auf absoluten Fahrspaß getrimmt. Gemeinsam mit Michelin, OZ Racing, RaceNavigator und dem Fahrsicherheitszentrum Nürburgring ermöglichte ST suspensions einem Dutzend begeisterter Ford Focus RS Fahrer an unserem ST Sportfahrertraining teilzunehmen, um dort nicht nur ihren eigenen Focus RS im Grenzbereich zu erleben.

Wir von ST gaben den Teilnehmern unseres ST Fahrtraining sogar die Möglichkeit mit unserem Ford Focus RS die Performance unseres ST XTA Gewindefahrwerks selbst zu “erfahren”. Schließlich entscheidet am Ende des Tages das eigene “Popometer” am besten, was subjektiv gefühlt, die bessere Alternative ist.

Eine erfahrene Instruktorin vom Fahrsicherheitszentrum Nürburgring führte die Teilnehmer durch den Tag und nach jeder Station gab sie allen ein Feedback. Auch während der Übungen ermunterte sie per Funk und gab den einen oder anderen Tipp zum sportlichen Fahren.

Nach der Theorie und den ersten Einführungsrunden auf dem modernen Gelände des Fahrsicherheitszentrums am Nürburgring ging es auch schon los mit den anspruchsvollen Übungen, wie etwa die berühmt berüchtigte Schleuderplatte!

Die Schleuderplatte im Fahrsicherheitszentrum am Nürburgring hat es wirklich in sich. Dank der abschüssigen Anfahrt mit etwa 5 % Gefälle ging es mit moderater Geschwindigkeit auf die rutschige Oberfläche. An zwei Stellen schossen Wasserfontänen in die Höhe und die Focus RS Fahrer mussten dem Hindernis ausweichen.

So mancher routinierte Fahrer kam dabei genauso “ins Rudern”, wie Teilnehmer, die zum ersten Mal an einem Fahrtraining teilnahmen. Auf der bewässerten “Rutschbahn” konnte sehr gut und vor allem “materialschonend” das Abfangen eines schleudernden Fahrzeugs simuliert werden.

Dass man sich selbst beim Kreisbahn-Driften nicht allein auf den “Drift-Modus” des Ford Focus RS verlassen kann, war den Teilnehmern nach den ersten Versuchen sofort klar. Ein Allrad braucht eben einen noch beherzteren Gasfuß.

 

Während es beim Kreisbahn-Driften noch ein wenig langsamer zur Sache ging, erhöhten wir im Laufe des Tages das Tempo.

Von Slalom-Übungen und Brems- und Ausweichmanövern war eines der vielen Highlights natürlich auch mit dem ST Focus RS mit seinem ST XTA Gewindefahrwerk zu fahren.

Unser ST XTA Gewindefahrwerk mit seinen in der Zugstufe einstellbaren Dämpfern sorgt selbst bei rasanten Fahrmanövern wie etwa beim Slalomfahren für weniger Lastwechsel.

 

Auch beim doppelten Spurwechsel überzeugt das ST Gewindefahrwerk mit seinem sportlichen Handling, ohne, dass dies bei normal zügiger Fahrt auf Kosten des Fahrkomforts geht.

Im Vergleich zu herkömmlichen Sport- und Gewindefahrwerken erlaubt das bei KW automotive in Deutschland gefertigte ST XTA Gewindefahrwerk die Dämpfer mit wenigen Handgriffen feinabzustimmen. So können die Dämpferkräfte komfortabler oder straffer eingestellt werden.

Das ST XTA Gewindefahrwerk erlaubt im Rahmen des Teilegutachtens eine stufenlose Tieferlegung von 30 – 50 mm an der Vorderachse und an der Hinterachse von 35 – 55 mm.

Alle Teilnehmer erhielten noch einen ST Warengutschein im Wert von 100 Euro und wir verlosten ein ST Gewindefahrwerk für den Ford Focus RS. Der Gewinner ist Florian F. aus Höchstadt. Auf unserer Homepage findet ihr unter www.stsuspensions.de ausführliche Informationen zu unserem Ford Focus RS Fahrwerkprogramm, denn neben Gewindefahrwerken führen wir auch ST Distanzscheiben und ST Sportfedern.

Noch ein kleiner Hinweis am Rande: alle Teilnehmer an unserem ST Sportfahrertraining haben für die Teilnahme am Training einen Unkostenbeitrag zum ST suspensions Sonderpreis geleistet.

Related Posts