Die nächste Generation der Fahrdynamik: KW DDC plug&play für BMW M4

Die neuste Generation des adaptiven KW DDC plug&play Gewindefahrwerks ist nun auch für den aktuellen BMW M4 (F82) lieferbar und ist die intelligente Nachrüstlösung für alle M4 mit optionalen „adaptiven M Fahrwerk“ (EDC).

Vor Kurzem wurde eines der ersten KW DDC plug&play Gewindefahrwerke von unserem KW Sales & Service Point Schmickler Performance in Bad Neuenahr in ein Kundenfahrzeug installiert. Wir vom KW automotive Blog haben natürlich mit dem stolzen DDC-Kunden gesprochen, der uns auch mit den Bildern versorgt hat.

Chris F. ist mit seinem BMW M4 Competition auch im M-Forum und auf Instagram aktiv. Und so ist es auch kein Wunder, dass sein M ein sportlich-dezentes Tuning verschrieben bekam. “Ich habe einfach Schmickler als Ansprechpartner gewählt, weil ich vor über fünf Jahren mit meinem BMW Z4 sDrive 35i dort schon mal war und das Schmickler-Team bewiesen hat, das es durch seinen aktiven Rennsport einer der besten Ansprechpartner ist, um ein KW Fahrwerk einzubauen und perfekt abzustimmen. Dabei wohne ich ein gutes Stück weit weg”, schmunzelt der Niedersachse. Übrigens, oben seht ihr den direkten Vergleich zwischen dem Serienfahrwerk und dem KW DDC plug&play Gewindefahrwerk.

Die komplette Fahrwerksteuerung des adaptiven KW DDC plug&play Gewindefahrwerks läuft dabei über die Seriensensorik und diese steuert auch die adaptiven KW Dämpferventile. Die Sensoren passen beispielsweise im Comfort-Modus des DDC innerhalb von Hundertstelsekunden die Fahrwerkabstimmung auf die jeweilige Fahrsituation an. Beim Beschleunigen etwa bei Überholmanövern oder auf dem Autobahnbeschleunigungsstreifen wird auch die Dämpferabstimmung direkter.

Seit Jahren werden adaptive Fahrwerke, die auf Knopfdruck zwischen einem komfortablen Fahrmodus auf einen sportlichen Modus wechseln, immer populärer. Als einer der ersten Fahrwerkhersteller im Aftermarket führen wir seit 2011 adaptive Gewindefahrwerke, die je nach Ausführung mit zahlreichen Systemen verschiedener Automobilhersteller (BMW, Mercedes, Seat, Porsche, VW) kompatibel sind, im Programm.

Bei der Nachrüstung müssen die Serienfederbeine und -Dämpfer nur gegen die KW DDC Komponenten ausgetauscht und mit den Originalsteckern verbunden werden. Anschließend erkennt die Bordelektronik die adaptiven KW Dämpfer und steuert sie.

 

Bei der neuen Generation der KW DDC plug&play Gewindefahrwerke verwenden wir kein sogenanntes “Bypass-Ventil” mehr, das beispielsweise seitlich am Federbein bzw. Dämpfer angebracht ist (linkes Bild mit dem Vorderachsfederbein vom F30), sondern bei unserer Neuentwicklung handelt es sich um ein elektronisch gesteuertes Ventil, das sich direkt an der Kolbenstange im Dämpfergehäuse befindet. Deshalb geht das Anschlusskabel auch aus der Kolbenstange heraus.

Bis auf das einfache Verbinden der Kabel mit der BMW Bordelektronik unterscheiden sich die Einbauschritte bei einem KW DDC plug&play Gewindefahrwerk eigentlich nicht vom Einbau einer KW Variante 3 in den BMW M4.

Beim adaptiven KW DDC plug&play Gewindefahrwerk erfolgt das Einstellen der Tieferlegung ganz normal über das schmutzunempfindliche KW Trapezgewinde am Edelstahlfederbein und an der Hinterachshöhenverstellung.

Der geprüfte Bereich erlaubt beim M4 Coupé (F82) eine stufenlose Tieferlegung von 15 bis 40 mm an beiden Achsen; was in etwa einem Einstellbereich von 40 – 65 mm am BMW 4er Coupé entspricht.

Chris’ Competition Coupé ist Baujahr 2016 und er hat seinen M4 nicht nur mit einer Vörsteiner Frontlippe aus Kohlefaser und dem KW DDC plug&play Gewindefahrwerk veredelt.

Bei der Rad-Reifenkombination führt in Chris’ Augen kein Weg an den ultraleichten BBS FI-R Schmiederädern in 9,5 x 20 Zoll ET20 und 10,5 x 20 Zoll ET35 mit Michelin Super Sport Pneus in 225/30-20 und 285/30-20 vorbei. “So eine 20 Zoll Felge wiegt zwischen 8,3 und 8,7 kg, und da ich einen Sportwagen fahre, will ich ja nicht die Fahrdynamik nur wegen der Optik durch schweres ‘Schuhwerk’ verschlimmbessern. Außerdem sehen die Räder in mattschwarz einfach nur super aus.” Recht hat er. Damit die Felgen noch besser in den Radhäusern sitzen, verringert sich die Einpresstiefe durch Distanzscheiben um jeweils um 10 mm pro Achse.

Während es sich bei dem Karbon-Kofferraumspoiler um BMW M Performance Zubehör handelt, stammt der Diffusor wieder von Vörsteiner und die Auspuffanlage verschönern Akrapovic Karbonendrohre. Aber viel mehr als die Optik interessiert Euch doch bestimmt jetzt, wie der BMW M4 mit dem KW DDC plug&play Gewindefahrwerk fährt?

“Ich bin eigentlich kein Trackday-Fahrer und in diesem BMW fahre ich das erste Mal ein Gewindefahrwerk”, erzählt Chris. “Aber selbst ich habe schon nach 10 Kilometern Autobahn gecheckt, dass das DDC für einen wesentlich besseren Kontakt zur Straße als das BMW M4 Competition Fahrwerk sorgt. Mein M4 liegt deutlich satter und irgendwie sicherer auf dem Asphalt und selbst bei hohen Geschwindigkeiten auf der Autobahn.”

“In der Dämpfereinstellung ‘Normal’ ist der Wagen immer noch bestens für die Langstrecke geeignet. Selbst nach 800 km gings mir genauso gut, wie mit dem Serienfahrwerk. Bei ‘Sport’ und  ‘Sport+’ wird das Ganze noch gesteigert und der M wird zum aggressiven Kurvenjäger.” In der Summe, wird der BMW mit dem KW DDC Gewindefahrwerk einfach ein viel besseres Auto lautet Chris’ Fazit.

Fotos KW, privat

Related Posts