BMW M2 “Ghost”: Ohne Photoshop wirkt der “Instagram-BMW” noch viel besser

Was haben wir uns auf der SEMA Show gefreut diesem BMW M2 in Las Vegas endlich einmal live zu begegnen. In der Realität wirkt der M einfach noch viel besser als auf Instagram. Der Wagen hat einfach keine Photoshop-Effekte nötig. Das Beste daran: Matthew Dauls M2 war der Einzige weit und breit!

Klar, es gab auf der SEMA Show den einen oder anderen BMW M4 dazu noch ein paar Klassiker in Form eines ’02, E21 und E30 sowie E36; aber auf der weltgrößten Aftermarket- und Tuningfachmesse, waren weißblaue Fahrzeuge eher das Salz in der Suppe. Der in Alpinweiß lackierte BMW M2 ist rundum mit Kotflügelverbreiterungen aus Kohlefaser von PSM Dynamics bewaffnet. Matthew verrät uns, dass er einer der ersten Kunden war, der den Widebody bestellte.

Bevor der in Charleston (North Carolina) lebende Nuklearmediziner seinen M2 überhaupt hatte, orderte er den PSM-Breitbausatz. Die Kotflügelverbreiterungen werden von der Innenseite verschraubt. Anstatt sie noch zu verkleben, hat Matthew zu einem doppelseitigen Klebeband gegriffen. “Da kann ich sie dann leichter demontieren, wenn ich Servicearbeiten an der Bremse durchführe.”

Bei Dynamic Auto Tune ließ Matthew den Reihensechszylinder mit einem Dinan Turbolader, Dinan Dual-Core Ladeluftkühler, VR Speed Factory (VRSF) Ladeluftverrohrung, Fabspeed Motorsport Downpipe und Valvetronic Vierohrauspuffanlage aufrüsten. Dazu kamen CSF Performance Ölkühler, Eventuri Air-Intake und natürlich noch eine Eventuri Motorabdeckung, ebenfalls aus Carbon. Die Serienbenzinpumpe wich einer leistungsstärkeren von Spool Performance und die gesamte Motoronic stimmte Wedge Performance auf ihrem Rollenprüfstand ab.

In den USA könnt ihr an vielen Tankstellen wählen wie hoch der Ethanol-Anteil (E10, E15, E30, E85) in Eurem Benzin sein soll. Matthew tankt seinen M2 immer mit “E30” und dementsprechend wurde auch der Motor darauf abgestimmt. Aktuell wuchtet der N55B30T0-Sechszylinder laut dem Amerikaner 530 PS in den Antriebsstrang.

Und die Leistung braucht der M2 auch in Matthews Augen, schließlich ist er öfters im Jahr auf Rennstrecken unterwegs. Deshalb setzt der Amerikaner auch auf Toyo Proxes R888R Semislicks in 325/35-19 an der Antriebsachse. An der Vorderachse messen sie 265/35-19.

Beim Fahrwerk, wie sollte es auch bei einem M2 anders sein, setzt Matthew wie so viele andere auf ein KW Clubsport 3-way Gewindefahrwerk mit dreifach leistungseinstellbaren Dämpfern. Der Grund? Der sympathische BMW-Fan fährt regelmäßig auf Rennstrecken und freut sich jeden Tag darauf, mit seinem BMW fahren zu können. Schließlich ist dieser BMW M2 “Ghost” bereits sein zweiter M2. Richtig gelesen, sein zweiter M2.

Der erste BMW M2 starb den Flammentod und der Nuklearmediziner vermutet, dass neben ein paar unglücklichen Zufällen wohl ein nicht bearbeiteter Kotflügel einen Reifen aufschlitzte und dadurch der BMW verunfallte. Ein neuer M2 musste es dann doch sein, hat Matthew in gewisser Weise einen Narren an europäischen Fahrzeugen gefressen. Vor seinem M2 fuhr er mehrere Jahre in Eigenregie umgebaute Saabs.

Bei der im Motorraum genutzten Strebe handelt es sich um eine modifizierte M3 Domstrebe, damit Matthew leichter an die Stützlager seines KW Clubsport 3-way Gewindefahrwerks kommt. Sämtliche Querlenker und Koppelstangen wurden gegen FallLine Motorsports Komponenten inklusive PU-Buchsen ersetzt.

Von “Allerwelts-Gewindefahrwerken” unterscheidet sich das KW Clubsport 3-way mit seinen Hochleistungsdämpfern mit Rennsportventiltechnologie und der 3-Wege Dämpferkrafteinstellung. Jeder einzelne Klick der mit 14 Klicks im Highspeed-Bereich und sechs Klicks im Lowspeed-Bereich der Druckstufe einstellbare Clubsport-Gewindefahrwerk sowie die 16 Klicks in der Zugstufe sind sofort im Fahrverhalten des jeweiligen BMW M2 spürbar.

BMW M4 Clubsport 3-fach Gewindefahrwerk

Im Rahmen des Teilegutachtens können mit dem KW Clubsport 3-way genauso wie für den BMW M2 das erhältliche KW DDC ECU Gewindefahrwerk, das Variante 4 und die Variante 3 an der Vorderachse eine stufenlose Tieferlegung von 15 – 40 mm und an der Hinterachse von 20 – 45 mm eingestellt werden.

Da wir beispielsweise für den BMW M2 neben dem KW Clubsport 3-way auch ein KW Variante 4 wie bei so vielen anderen Fahrzeugen auch anbieten, findet ihr auf unserem Blog dazu ein kleines Feature. Klickt dazu einfach auf das obere Dämpferkennliniendiagramm.

Bei den montierten 19 Zoll Leichtmetallfelgen handelt es sich nicht um BBS Felgen von der Stange. Matthew bestellte sogenannte BBS “Hybrid-Felgen” die aus den Komponenten von BBS RT88 und E88 Rädern zusammengesetzt wurden. An der Vorderachse messen die extra schwarz pulverbeschichteten Räder 10,5 x 19 Zoll ET-7 und hinten 12,5 x 19 Zoll ET5. Die Felgen konnten übrigens nur durch den Umbau auf Stehbolzen aus Titan von Future Classic und “Macht Schnell”-Nabenadaptern montiert werden.

Ganz klar, im von der Rückbank befreitem Innenraum machte die BMW M Performance Parts Zubehörausstattung das große Rennen. Bei den beiden Sportsitzen handelt es sich um Recaro Sportster CS die von AMX-Performance mit Alcantara und M-Performance Schriftzug bepolstert wurden. Auch ließ Matthew die Sitzkonsolen “tieferlegen”, da er wenig größer als der Durchschnitt ist. Bei den Türverkleidungen aus leichter Kohlefaser griff er sogar zur BMW Motorsport Hardware vom BMW M235i Racing bzw. BMW M240i Racing.

Ein echter Hingucker ist auch das Heck. Nein, die Rede ist nicht von dem Valvetronic Vierrohrauspuff oder dem Carbon PSM-Diffusor, viel mehr gefällt uns der Kofferraumdeckel. Nachdem sich dort beim Ausparken ein Lkw verewigte, rüstete Matthew einen Carbondeckel von Agency Power nach. In seiner Linienführung erinnert der leichte Kofferraumdeckel an den zeitlosen BMW M3 CSL (E46) Deckel.

Den letzten Schliff erhielt der alpinweiße M2 mit seinen auf Wunsch in verschiedenen Farben leuchtenden OSS Design LED-Frontscheinwerfern mit Carboninnengehäusen, IND Distribution Carbon-Nierengrill, IND Seitenblinkern, APR Performance Spoilerlippe und Willow Performance Außenspiegeln. Eigentlich planten wir Matthews M2 direkt nach der SEMA Show in einer verlassenen Goldgräberstadt zu fotografieren; aber in Las Vegas kann man leider nie so richtig planen.

Egal, dafür hat uns Matthew aber einen Schnappschuss von seinen Rennstreckenausflügen gemailt. Demnächst plant er sogar ein Coaching mit dem Rennfahrer und BMW-Instrukteur Johan Schwartz der drei Guinness Weltrekorde schon erzielte; z.B. den achten Stunden langen Drift im BMW M5 inklusive “Onboard-Tanken”.

Fotos Automotiv, privat, KW

Related Posts