Auto der Woche: der “BMW E91 E Ninety One”

Wer von Euch aktiv in der BMW Community unterwegs ist, kennt sicherlich den “BMW E91 E Ninety One” von Wolfgang Ratsch. Bei dem Touring handelt es sich um Wolfgangs ehemaligen und 2012 gekauften “Alltagshobel”. Der Touring ist längst und war schon immer weit mehr, um von A nach B zu fahren, schließlich ist es ja ein BMW.

Beim Kauf war der Motorraum natürlich noch nicht so schön mit einer Schmiedemann Carbon-Domstrebe und lackierter Motorverkleidung angerichtet wie heute. Wolfgang fährt einen 320d Baujahr 2006 und damals nutzte BMW schon den weiterentwickelten M47D20 – sprich den M47D20TÜ2 mit 163 Diesel-Serienpferden. Dieser Zwoliter-Diesel wurde beispielsweise auch im Einser (E87), Fünfer (E60) und im X3 (E83) eingesetzt wurden. Wer von Euch die BMW Motorcodes runterbeten kann, weiß ja, das der M47 schon im E39 und E46 eingesetzt und später vom N47 abgelöst wurde.

Damit der Diesel besser “rennt”, ließ Wolfgang bei Speed Concept das Motormanagement überarbeiten. Der Ladedruck des Turbodiesels wurde etwas angehoben und das Einspritzsystem überarbeitet. In Verbindung mit dem Pipercross Filter und dem BMW Performance Endschalldämpfer ist Wolfgang mit der neuen Motorleistung von 210 PS und 450 Nm mehr als zufrieden.

Zufrieden ist der Schwabe auch mit dem sportlichen Auftritt seines Tourings und kann immer nur darüber schmunzeln, wenn der eine oder andere Autoenthusiast glaube, schöne Kombis heißen Avant. Das M-Paket erweiterte Wolfgang mit einer schwarzen Niere umso ein wenig die M4-Optik aufgreifen zu können und rüstete reichlich Kohlefaser (Flaps, Spiegelabdeckungen, Dachspoiler, Diffusor, Heckwischer, …) nach. Das Dach trägt eine schwarze Folie. Und bei der Spoilerlippe handelt es sich um eine Lippe von EZ Lip.

Damit der 320d in Verbindung mit seinen 8,5 x 20 Zoll ET35 und 10 x 20 Zoll großen Z-Performance Leichtmetallfelgen im Design “One” so satt auf der Straße steht, entschied sich Wolfgang für ein ST XTA Gewindefahrwerk. Die Bremsanlage “spendete” ein 335i und als Scheiben und Beläge kommt EBC-Hardware zum Einsatz.

“Bei der Frage nach dem richtigen Fahrwerk habe ich nicht lange gefackelt”, verrät Wolfgang. “Ich habe mein erstes KW Gewindefahrwerk schon in den Neunzigern direkt bei KW gekauft und für meinen Touring sollte es dann früher oder später natürlich auch ein KW werden; aber die KW Clubsport Gewindefahrwerke mit Stützlager gibt’s leider nicht für den Touring. Also gab ich ST eine Chance, ist ja im Grunde auch ein KW und nur nicht aus Edelstahl.”

Bereits seit 2005 ist ST suspensions übrigens ein Teil der KW automotive Gruppe und während wir die ST Gewindefahrwerke erst seit Ende 2013 weltweit vertreiben, haben wir sie vorher ausschließlich für den nordamerikanischen Markt angeboten. wie jedes andere KW Gewindefahrwerk auch, werden die ST suspensions Gewindefahrwerke direkt bei uns im schwäbischen Fichtenberg nach Eurem Bestelleingang gefertigt – von den selben Kollegen, die auch die KW Gewindefahrwerke bauen.

Das ST XTA Gewindefahrwerk verfügt nicht nur über lineare Rennsportfedern und den Aluminium-Unibalstützlager zum Einstellen des Radsturzes, sondern die Dämpfer können auch in ihrer Dämpfercharakteristik weiter abgestimmt werden. “Manche meinten zu mir, dass mit Unibaldomlagern im Alltag nicht so das Wahre wäre und der Fahrkomfort leide”, schmunzelt Wolfgang. “Ich bin früher C-Kadett gefahren, da gab es noch Abrollgeräusche. Mit dem XTA liegt mein Touring super satt auf der Straße und trotz der 20 Zoll Felgen habe ich noch einen ordentlichen Fahrkomfort. Klar kann es mal bei langsamer Fahrt vorkommen, dass bei kurzen Stößen es minimal lauter wird, aber das ist gar nichts zu früher und noch nie hat einer meiner Beifahrer etwas angemerkt.”

“Ich muss zugeben, als ich Euer ST XTA Gewindefahrwerk noch nicht hatte, war ich mit einem Billigfahrwerk mit Seriendomlagern als Übergangslösung unterwegs und das war richtig bockig.” Eigentlich ist es schon ein wenig schade, dass der BMW mit einem in der Felgen lackierten Wiechers Clubsport-Überrollbügel ausgerüstet ist, denn dadurch kann Wolfgang immer nur einem die gute Straßenlage seines Tourings vorführen – was ja auch was Gutes hat.

Jede Menge Echtcarbon gibt es natürlich auch im Cockpit. Diverse Leisten und Verleidungen sind in Kohlefaser gehalten. Die Tachobeleuchtung wurde übrigens auf weißes Licht umgebaut und sämtliche Regler, Schalter und Pins erhielten Einfassungen aus Aluminium von UHF Aluparts. Die Tachoringe dagegen stammen vom BMW M3. Den Cup-Holder entdeckte Wolfgang bei Marx Performance. Von BMW Performance stammen Schaltsack, Schaltknauf sowie der Handbremshebel. Die gesamte Innenbeleuchtung rüstete er noch auf Leuchtdioden um.

Mit einem schwarzen Dachhimmel und mit BMW Alcantara verkleideten Säulen wurde der Dreier weiter aufgewertet. Ein Highlight sind auch die beiden Recaro Sportster CS Sportsitze, die Wolfgang den nötigen Seitenhalt geben, wenn er mit seinem Touring rasant unterwegs ist.

Abgerundet wird das gelungene “Ratsch-Performance-Programm” am Touring mit schwarz getönten Scheiben von Schwabenfolia und das Seitendekor ist von Doodis Werbetechnik und Mediendesign.

Wer sich Wolfgangs BMW auf einem Treffen in Ruhe anschaut, entdeckt noch jede Menge weiterer Features. Oder ihr ruft in Facebook die Fanpage “BMW E91 E Ninety One”  auf.

Fotos verschiedene, KW, privat, R Fotoworks,

Related Posts