ADAC GT Masters: Porsche-Mannschaft KÜS Team75 Bernhard ohne Rennglück in Most

Große Enttäuschung für das KÜS Team75 Bernhard beim ADAC GT Masters in Most (Tschechien).Viele Positionen gewonnen, aber keine Punkte. Mit den Plätzen zwölf und 15 hat das Porsche-Team im Samstagrennen die Punkteränge in der Liga der „Supersportwagen“ knapp verpasst. Langstrecken-Weltmeister Timo Bernhard sowie sein Porsche-Werksfahrerkollege Kévin Estre mussten nach einem schwierigen Qualifying, in dem Estre keine optimale Runde erwischte, im Porsche 911 GT3 R mit der Startnummer 17 von Platz 23 ins Rennen gehen.

Kévin konnte einer Massenkarambolage gleich nach dem Start geschickt ausweichen und gewann in dem Durcheinander gleich 13 Positionen. Nach dem Fahrerwechsel war Timo auf Platz zwölf und brachte diese Position letztendlich auch ins Ziel.

Adrien de Leener hatte das Schwesterauto mit der Startnummer 18 im Qualifying auf Position 24 gefahren und kam in dem Erstrundenchaos bis auf Platz 17 nach vorn, den er trotz eines beschädigten Unterbodens auch bis zum Boxenstopp verteidigen konnte. Nach dem Fahrerwechsel war Ex-Porsche-Junior Klaus Bachler (26, Österreich) 16., er konnte bis zur Zielflagge noch einen Rang dazugewinnen.

Am Rennsonntag hatte Timo Bernhard wurde nach Balanceproblemen im Qualifying, das lediglich Platz 25 einbrachte, im Rennen mit seinem Porsche 911 GT3 R mit Startnummer 17 bereits in Kurve zwei von einem Konkurrenten umgedreht und musste aufgeben.

Porsche-Werksfahrerkollege Kévin Estre kam so gar nicht erst zum Einsatz.

Im Schwesterauto mit der Nummer 18 startete Ex-Porsche-Junior Klaus Bachler von Position zwölf, nachdem er im Qualifying keine freie Runde finden konnte. Im Anfangsgetümmel des Rennens wurde er zweimal von der Strecke gedrängt und fiel auf Rang 18 zurück. Auf Platz 16 übergab er den Bernhard-Porsche an Adrien de Leener, der letztendlich als 14. die Zielflagge sah.

Fotos Gruppe C Photography

Related Posts